Do, 24. Jänner 2019

Führer treten aus

14.03.2012 22:46

Oppositionsrat in Syrien zerbricht an internem Streit

Drei Führungsmitglieder des Syrischen Nationalrats SNC haben ihren Austritt aus der Organisation erklärt und damit die Uneinigkeit der Regierungsgegner deutlich gemacht. Ein SNC-Sprecher bestätigte am Mittwoch, dass "Differenzen mit dem Rat" die Ursache für den Schritt seien. Bei den drei Abtrünnigen handelt es sich um die Menschenrechtsaktivistin Catherine al-Telli sowie um Kamal al-Labwani und Haitham al-Maleh.

Das Trio gab als Grund an, dass der Nationalrat von seinem Chef Burhan Ghaliun (Bild rechts) "autoritär und antidemokratisch" geführt werde. Sie wollten nicht mehr "Komplizen des Massakers am syrischen Volk" sein, das durch "Aufschub, Mogelei, immer größere Versprechen und die Monopolisierung der Entscheidungen" begünstigt werde, schrieb al-Labwani. Dem SNC warf er vor, "ausländischen Plänen zur Fortsetzung des Kampfes zu folgen", bis das Land im Bürgerkrieg versinke. Die im SNC vertretenen Muslimbrüder würden Mittel der Organisation, Geld und Waffen, zum "Aufbau ihrer eigenen Basis im Volk" veruntreuen.

Die drei Persönlichkeiten hatten bereits im Februar die "Untätigkeit" des Rates kritisiert und die Gründung einer "Arbeitsgruppe zu Syriens Befreiung" angekündigt. Der als größte Oppositionsgruppe des Landes geltende SNC wird zunehmend dafür kritisiert, sich zu zögerlich für die Bewaffnung der Rebellen ausgesprochen zu haben, die seit einem Jahr gegen die Regierung von Präsident Bashar al-Assad kämpfen. Die Zersplitterung der Opposition ist einer der von westlichen Ländern genannten Gründe für ihre Zurückhaltung bei der Belieferung der Freien Syrischen Armee mit Waffen.

Der im August in Istanbul gegründete SNC bezieht seinen Vertretungsanspruch für die Belange der Opposition zum einen daraus, dass fast 100 ihrer insgesamt rund 230 Mitglieder in Syrien ansässig sind. Überdies bevorzugen die Regierungen in Washington und Paris den aus Islamisten, Liberalen und Nationalisten bestehenden SNC als Ansprechpartner.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wöber im Kader
Barcelona droht nach Pleite in Sevilla das Cup-Aus
Fußball International
Lange Pause droht
Verletzt! Neymar muss bei 2:0 von Paris raus
Fußball International
Nach Schützenfest
Manchester City zieht ins Ligacup-Finale ein
Fußball International
„Großer Torschütze“
Fix: Chelsea holt Juve-Stürmer Higuain von Milan
Fußball International
Nach Flugzeug-Unglück
Was passierte mit Sala? Polizei hat vier Szenarien
Fußball International
Kollege machte Foto
Wales-Keeper droht wegen Hitler-Gruß harte Strafe
Fußball International
Fett, schlank, schnell
Der neue Porsche 911: Die Quadratur des Fahrwerks
Video Show Auto
Sein Können im Video
Barca kauft Ajax-Supertalent um 86 Millionen Euro
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.