Mo, 22. Oktober 2018

'Schwierige Lage'

09.03.2012 17:00

Deutsche 'plündern' kurz vor Ostern unsere Eier-Vorräte

Gehen dem Osterhasen heuer die Eier früher aus als sonst? Das könnte leicht passieren, die Sorgen von Meister Lampe sind nicht unbegründet. Denn wegen des europaweiten Verbots der Käfighaltung ist es zu einer Verknappung bei Eiern gekommen. Händler aus dem Ausland kaufen deshalb derzeit die Ställe der heimischen Öko-Bauern leer, die Eier-Preise explodieren.

Gewusst haben sie es schon lange, doch reagiert haben die Betreiber der riesigen Batterien im Osten nicht. Seit 1. Jänner 2012 dürfen jedenfalls keine Käfigeier mehr auf den Markt kommen. Eier-Alarm knapp vor Ostern also. "Das sorgt jetzt für Engpässe. Denn vor allem die deutschen Händler kompensieren die Lieferausfälle mit Hamsterkäufen. Es herrscht derzeit eine große Knappheit", schildert ein großer Lieferant aus dem Osten Österreichs.

"Schwierige Lage"
Auch Benjamin Gugenberger von der heimischen Erzeugergemeinschaft "Frischei" spricht von einer schwierigen Lage vor allem am sogenannten Spotmarkt. Bei jener Ware also, die, anders als bei fixen Lieferverträgen der Produzenten mit den Lebensmittelkonzernen, frei gehandelt wird. "Ja! Natürlich"-Chefin Martina Hörmer betont aber: "Wir haben vorgesorgt. Es gibt zu Ostern genug Bio-Eier."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.