Zwei Schafe tot

Pinzgauer Bauer zu Wolf: „Brauchen Regulierung“

Salzburg
30.09.2023 08:00

Ein totgebissenes Schaf nahe des Hollersbacher Ortskerns: Ist der Wolf jetzt da? Für den betroffenen Bauer steht fest: „Es braucht Regulierung.“ Er fordert den Abschuss. Tierschützer planen indes eine Aktion gegen „Abschussgelüste“.

Zieht ein Wolf über die Wiesen von Hollersbach? Wie „Krone“-Leser wissen, sind zwei Schafe von Georg Kaltenhauser tot. Beide Tiere wiesen klare Bissspuren auf. Ob es die Tat eines Wolfes war, kann erst eine DNA-Untersuchung zweifelsfrei bestätigen. Doch für den Pinzgauer Landwirt und wohl viele seiner Kollegen steht schon außer Frage: Es muss etwas getan werden. „Es braucht dringend eine Regulierung. Sonst wird es bald in Österreich kein Weidevieh mehr geben.“ Das würden sich die Landwirte nicht mehr antun, meint Kaltenhauser. Für ihn sei der aktuellste Vorfall ein „Wahnsinn“, vor allem: „Der jetzige Vorfall ist mitten im Ort passiert.“

Tierschützer planen Aktion gegen Wolfspolitik
Während das Land DNA-Proben ins Labor geschickt hat, kündigen die Tierschützer des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) eine Aktion an – nämlich gegen die Wolfspolitik des Landes. Sie wollen am Montag einen Herdenschutzzaun vor dem Amt der Salzburger Landesregierung errichten: eine symbolische Protestaktion. Weil: „Der Wolf ist gekommen, um zu bleiben. Daran werden auch die Abschussgelüste der Bauernvertreter nichts ändern.“, heißt es in der Ankündigung von der Gruppe rund um den Tierschützer Martin Balluch.

Zitat Icon

Einerseits wollen wir an die Praktikabilität eines Herdenschutzzaunes erinnern, andererseits kann so das Volk symbolisch vor der schädlichen Wolfspolitik geschützt werden.

VGT-Obmann Martin Balluch zur geplanten Aktion

Bekanntlich hat das Land bereits einen Wolfsabschuss verordnet, Jäger erschossen das Raubtier im Pinzgau. Ein Höchstgericht hat aber bereits rechtliche Bedenken dagegen geäußert.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele