TATORT: NEUE FOLGEN

Neustart und Sparkurs

TV
01.09.2023 05:00

Mit „Gold“, einem neuen Fall für Ulrike Folkerts als Kommissarin Lena Odenthal, startet der „Tatort“ in die Herbstsaison. Doch die ARD setzt bei der Krimireihe den Sparstift an.

Die treue Fangemeinde der altehrwürdigen Krimireihe „Tatort“ darf sich in Vorfreude üben: An diesem Sonntag markiert die TV-Premiere des Falles „Gold“ (3. September, 20.15, ARD/ORF 2) aus Ludwigshafen das Ende der langen Sommerpause.

Den Auftakt in die Herbstsaison darf zudem mit Ulrike Folkerts die dienstälteste Kommissarin (seit 1989!) im „Tatort“-Aufgebot bestreiten. Kurz zum Inhalt: Die Ermittlerinnen Lena Odenthal (Folkerts) und Johanna Stern (Lisa Bitter) untersuchen das Verschwinden von Boris Wolter, Bankfilialleiter mit zorniger Ex-Ehefrau und einer Passion für Ritterspiele. Zuletzt wurde er in einem Pfälzer Weinort gesehen. Dort finden die Kommissarinnen sein verlassenes Auto - und darin versteckt: alte Goldmünzen. Von Wolter fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Der zurate gezogene Münzspezialist Albert Dürr (Heino Ferch in einer Gastrolle) wittert eine Sensation: Es könnte sich um den verschollenen Nibelungenschatz handeln.

ARD SETZT AUF EINSPARUNGEN

Doch nicht alles, was glänzt, ist Gold: Die durch die Inflation befeuerten Preissteigerungen zwingen die TV-Sender zu Einsparungen - auch bei den Filmproduktionen. Das trifft vor allem hochwertig produzierte Ware wie die „Tatort“-Krimis.

Als Konsequenz steigt die ARD (mitsamt deren Landesrundfunkanstalten) bei der Krimireihe auf die Kostenbremse. Gespart wird dabei auch in der Rubrik „Besetzung“: Für Til Schweiger gibt es in Hamburg keine weiteren Einsätze als Nick Tschiller; der „Tatort‘“ aus Mainz mit Heike Makatsch als Kommissarin Berlinger wurde eingestellt, die letzte Folge mit ihr wird im Herbst zu sehen sein; weitere Abgänge betreffen die „Tatorte“ aus Bremen (Dar Salim), Dresden (Karin Hanczewski; noch bis 2025 zu sehen) und Kiel (Axel Milberg; ebenfalls noch bis 2025).

Und auch für die Kult-Ermittler Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl, die seit 1991 in München im Einsatz sind, deuten die Zeichen auf einen Wechsel in den „Tatort“-Ruhestand hin.

Beim Austro-„Tatort“ sind derzeit keine „Personalmaßnahmen“ geplant. Auf Anfrage von Krone.TV heißt es seitens des ORF: „Beim Österreich-,Tatort“ wird seit jeher versucht, dem Publikum sehenswertes Programm bei einer sehr kosteneffizienten Produktion der Filme zu bieten - und das bleibt auch weiterhin so." Gespart wird hier etwa bei der Anzahl der Drehtage pro Folge.

In diesem Jahr steht übrigens noch ein dritter ORF-„Tatort“ an: In „Bauernsterben“ (Erstausstrahlung am 15. Oktober) versuchen Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser, den Mord an dem Chef eines Schweinemastbetriebes aufzuklären.

Dietmar Pribil
Dietmar Pribil
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele