Hochwasser in Tirol

Höchste Regenwarnung, tödliche Gefahren lauern!

Tirol
28.08.2023 11:11

Regen, Regen, Regen - und vorerst kein Ende in Sicht: Die GeoSphere Austria hat am Montag auf Basis der aktuellen Informationen und Prognosemodelle für Teile Tirols die höchste Regenwarnung „Rot“ ausgegeben. Vielerorts herrscht bereits Hochwasser-Alarm. Das Land appelliert: „Erhöhte Vorsicht ist geboten!“

Die Regenwarnung „Rot“ - also Stufe 4 von 4 - gilt insbesondere für die Regionen Ötztal, Stubaital, Wipptal und das hintere Zillertal, wo es teilweise auch schon zu Überschwemmungen kam. „Bei dieser Stufe ist generell von einer großen Gefahr von Muren und Hangrutschungen sowie Überschwemmungen auszugehen“, betonte das Land Tirol am Montag.

Der Lech bei Ehenbichl/Höfen im Tiroler Außerfern. (Bild: E. Rauth)
Der Lech bei Ehenbichl/Höfen im Tiroler Außerfern.

Wasserpegel steigen weiter
Während in Innsbruck bereits der mobile Hochwasserschutz aktiviert wurde und Sandsäcke - etwa bei Universitätsbrücke - platziert wurden, steigen auch in anderen Teilen Tirols die Wasserpegel kontinuierlich an. In Telfs erreichte der Inn am Vormittag ein 30-jährliches Hochwasser. Brenzlig die Situation weiter auch bei der Ötztaler Ache oder bei der Ruetz im Stubaital. In Schwaz wurde die Steinbrücke aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Auch der Lech im Tiroler Außerfern und der Ziller im Zillertal (Video unten) verzeichneten am Montagvormittag kontinuierlich, ansteigende Pegelstände.

Appell vom Land: „Von Gewässern fernhalten“
Das Land Tirol appelliert einmal mehr an die Bevölkerung, Verhaltensempfehlungen und gegebenenfalls Anweisungen der Behörde zu beachten. „Vor allem gilt: Abstand von Gewässern und überfluteten Flächen zu halten“, betont Elmar Rizzoli, Leiter des Zentrums für Krisen- und Katastrophenmanagement des Landes.

Sicherheitstipps

  • Halten Sie sich von Flussufern fern.
  • Benützen Sie keine Uferbegleitwege.
  • Halten Sie sich nicht auf Brücken auf, hoher Wellenschlag stellt einen zusätzlichen Gefahrenmoment dar.
  • Vermeiden Sie den Aufenthalt in Unterführungen.
  • Vermeiden Sie Freizeitaktivitäten im Freien.
  • Unternehmen Sie keine nicht notwendigen Fahrten, besonders nicht in der Nacht.
  • Passen Sie die Fahrgeschwindigkeit den Straßenverhältnissen an, rechnen Sie mit Aquaplaning!

Entwarnung wohl erst am Dienstag
Laut derzeitiger Information der GeoSphere soll sich die Situation erst am Dienstag beruhigen. Elmar Rizzoli empfiehlt, „die Wettersituation laufend im Blick zu haben - vor allem in den betroffenen Gebieten - und die Pegelstände zu verfolgen“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele