07.01.2012 09:43 |

Los-Zetas-Mitglied

Auftraggeber von Casino-Brand in Mexiko gefasst

Der mutmaßliche Drahtzieher des Casino-Brandes im nordmexikanischen Monterrey, bei dem am 25. August 52 Menschen ums Leben kamen, ist verhaftet worden. Wie die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Nuevo León am Freitag erläuterte, sieht sie in dem Festgenommenen Baltazar Saucedo Estrada alias Mataperros ("Hundekiller") den Auftraggeber des Brandes.

Saucedo Estrada gab in den ersten Vernehmungen zu Protokoll, der Casino-Besitzer habe sich geweigert, Schutzgelder zu zahlen und musste daher "bestraft" werden. Er sei allerdings von Höheren in der Hierarchie der Drogenbande "Los Zetas" mit der Brandstiftung beauftragt worden, bekräftigte er immer wieder.

Bisherigen Ermittlungserkenntnissen zufolge dürfte er außerdem nicht direkt am Tatort gewesen sein, sondern die Brandstiftung aus der Ferne "kontrolliert" haben.

Anschlag forderte 52 Tote
Bei dem Anschlag auf das "Casino Royale" in Monterrey am 25. August stürmten zwölf Bewaffnete das Gebäude, verschütteten Benzin und setzen alles in Brand. Der Gewalttat fielen 52 Menschen zum Opfer.

Nun sitzen 20 Verdächtige in Haft, darunter ein Polizist und mehrere Los-Zetas-Mitglieder. Das Kartell wurde in den 1990er Jahren von früheren Elitesoldaten der mexikanischen Armee gegründet. Der Gruppe werden zahlreiche Gewalttaten zur Last gelegt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter