Selenskyj „dankbar“

Kroatien: Ukrainische Hungersnot war Völkermord

Ausland
28.06.2023 14:57

Das kroatische Parlament hat die gezielt herbeigeführte Hungersnot in den 1930er-Jahren in der Ukraine als Völkermord anerkannt. Eine entsprechende Deklaration wurde am heutigen Mittwoch einstimmig verabschiedet, berichtete das kroatische Nachrichtenportal Index.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bedankte sich via Twitter: „Ich bin der Republik Kroatien für dieses historische Votum dankbar“, schrieb er. „Die Welt wird die Verbrechen des Kremls niemals hinnehmen - weder aus der Vergangenheit noch der Gegenwart“, fügte er hinzu.

Auch Europaparlament erkannte die Hungersnot als Genozid an
Kroatien schloss sich damit mehreren Ländern an, die den sogenannten Holodomor als Völkermord eingestuft haben. Zuvor haben dies bereits die Parlamente im kroatischen Nachbarland Slowenien sowie in Deutschland, Frankreich und Großbritannien gemacht. Auch das Europaparlament erkannte die Hungersnot als Genozid an. Unter der Verantwortung des sowjetischen Diktators Josef Stalin starben 1932 und 1933 in der Ukraine bis zu vier Millionen Menschen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele