FC Wacker Innsbruck

Millionenforderungen: Schwierige Suche nach Lösung

Tirol
27.06.2023 10:11

Es ist eine enorme Herausforderung, da den Durchblick lückenlos zu bewahren. Zumal selbst der FC Wacker Innsbruck seine eigene (frühere) GmbH auf 1,3 Millionen Euro klagt. Am Mittwoch treffen sich Wacker und der Masseverwalter vor Gericht. Um etwas mehr Klarheit zu schaffen.

Fakt ist, dass Mittwochmittag eine Tagsatzung im Insolvenzverfahren in der Causa Wacker Innsbruck GmbH stattfindet. Darin will Dr. Herbert Matzunski die Forderungen des Vereins gegen die Schuldnerin über 1,3 Millionen Euro formal bestreiten! Insgesamt wurden im grün-schwarzen Verfahren von 135 Gläubigern knapp 18 Millionen beim Masseverwalter angemeldet, davon von Matzunski nur 2,4 Millionen anerkannt.

Übernahm GmbH Aufwendungen für Verein?
Doch er fordert fünf vom Verein! „Grundlage dieser Ansprüche sind Kapitalerhaltungsvorschriften. Der Masseverwalter geht insbesondere davon aus, dass in den Jahren vor der Insolvenzeröffnung von der Insolvenzschuldnerin (GmbH, Anm.) Aufwendungen, welche vom Verein FC Wacker zu bezahlen gewesen wären, übernommen wurden. Dadurch wurde die Kapitalstruktur der Insolvenzschuldnerin wesentlich geschwächt“, heißt es in einer Aussendung des Kreditschutzverbandes 1870.

Zitat Icon

Es scheint klar, dass bei Geltendmachung des Anspruchs in voller Höhe der Verein in seiner wirtschaftlichen Existenz gefährdet sein würde.

Klaus Schaller Regionalleiter West Kreditschutzverband 1870 (Bild: Tom Bause)

Klaus Schaller vom KSV 1870

„Es scheint klar, dass bei Geltendmachung des Anspruchs in voller Höhe der Verein in seiner wirtschaftlichen Existenz gefährdet sein würde“, stellt Klaus Schaller, Leiter des Kreditschutzverbandes 1870 klar, „hier gilt es in den kommenden Monaten eine tragfähige Lösung zu erarbeiten. Und herauszufinden, inwieweit der neue Sponsor (Anm.: LA Galaxy) seinen Teil beizusteuern bereit ist.“

Blickt der Tagung entspannt entgegen: Wacker-Präsident Hannes Rauch. (Bild: Birbaumer Christof)
Blickt der Tagung entspannt entgegen: Wacker-Präsident Hannes Rauch.

Verfahren gegen ehemalige Investoren
Darüber hinaus leitete Insolvenzverwalter Matzunski Zivilprozesse gegen die zwei deutschen (Möchtegern-) Investoren Thomas Kienle (ein Vergleich steht im Raum) und Matthias Siems ein – bei letzterem war bis dato nicht möglich, die Klage zuzustellen.

Das Insolvenzverfahren werde laut KSV 1870 jedenfalls „noch längere Zeit in Anspruch nehmen“. Der Masseverwalter sei mit sehr komplexen Sachverhalten konfrontiert. „Es bleibt abzuwarten, inwieweit eine Klärung der Situation mit dem Verein FC Wacker herbeigeführt werden kann.“

Ebenso am Radar habe der Masseverwalter nach wie vor mögliche Haftungen der ehemaligen Geschäftsführer der FC Wacker Innsbruck GmbH. „Den Berichten des Insolvenzverwalters ist nämlich zu entnehmen, dass über einen längeren Zeitraum vor Insolvenzeröffnung am 3. Juni 2022 massiv negative Ergebnisse von der Schuldnerin eingefahren wurden und sich damit der Schaden der Gläubiger erhöht hat“, so der KSV1870 abschließend.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele