Vorfall in Frankreich

Abgefangenes Sportflugzeug warf Drogenpakete ab

Ausland
27.06.2023 08:55

Ein unerlaubtes Flugmanöver hat am Wochenende die Luftstreitkräfte Frankreichs in Alarmbereitschaft versetzt. Ein Sportflugzeug überflog am Samstag das stillgelegte AKW Fessenheim und wurde von einem Kampfjet des Typs Rafale zur Landung gezwungen. Doch davor warf der Pilot des Kleinflugzeugs noch einige Drogenpakete ab.

Der Sportflieger landete einem Bericht des Senders France Info zufolge auf dem Flugplatz von Aubenas im Süden Frankreichs, wo der Pilot das Personal mit dem Tod bedroht und zu Fuß die Flucht ergriffen habe. Spezialkräfte der Polizei nahmen den aus Polen stammenden Piloten in der Nähe des Flugplatzes fest.

Das Sportflugzeug überflog das stillgelegte Atomkraftwerk Fessenheim. (Bild: APA/AFP/SEBASTIEN BOZON)
Das Sportflugzeug überflog das stillgelegte Atomkraftwerk Fessenheim.

In Paketen war synthetische Droge
Wie der Sender France bleu berichtete, war der Mann bei den Behörden bereits wegen Drogenhandels bekannt. Die abgeworfenen Pakete wurden in mehreren kleinen Bergdörfern entdeckt. In den Paketen befand sich eine synthetische Droge, die eine ähnliche Wirkung wie Kokain hat.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele