In letzter Sekunde

Polizisten retteten Kind aus überhitztem Auto

Oberösterreich
23.06.2023 15:18

Innerhalb weniger Minuten kann sich ein Auto auf über 40 Grad erhitzen, wenn es in der Sonne steht. Sitzt eine Person darin, kann das lebensgefährlich werden. Genau das passierte am Donnerstag in Hochburg/Ach (OÖ). Doch zwei Polizisten reagierten schnell.

Ein Besuch bei Freunden im Innviertel endete für eine deutsch-amerikanische Familie beinahe in einem Drama. Als man am Donnerstag gegen 17 Uhr die Heimreise mit dem Leihauto in Angriff nehmen wollte, passierte dem Vater (45) ein Missgeschick. Er hatte den Schlüssel ins Auto gelegt, dann seinen zweijährigen Sohn auf der Rückbank in den Kindersitz verfrachtete. Als er die Rücktür schloss, sperrte sich plötzlich das Auto automatisch ab. Der Vater hatte keine Chance ins Fahrzeug zu kommen, das bei 35 Grad in der prallen Sonne stand. Doch dann hatte er die rettende Idee: Er rief bei der Polizei in Hochburg-Ach an.

Volker (li.) und Lionardo retteten das Kind. (Bild: LPD OÖ)
Volker (li.) und Lionardo retteten das Kind.

Polizei reagierte schnell
„Der Anrufer war sehr aufgeregt. Als mir klar war, dass ein Kind eingesperrt war, habe ich mir die Adresse geben lassen. Ich hab nicht lange herumgeredet und wir sind sofort zu der Familie gefahren“, erzählt Postenkommandant Volker Landsfried (51) im Gespräch mit der „Krone“. Gemeinsam mit seinem Kollegen Lionardo Ferner (23) setzt er sich in Auto. „Vier Minuten später waren wir da, wir wussten, dass es dringend war“, so Landsfried. Mit einem Nothammer schlugen sie dann das Seitenfenster ein, holten den kleinen Bub aus dem Auto. Seine Eltern konnten in endlich in die Are nehmen.

Bub ist wohlauf
„Er hat schon sehr geschwitzt, hat sich aber schnell wieder erholt“, sagt der Beamte. Die überglücklichen Eltern besuchten am nächsten Tag dann auch noch die Polizeiinspektion in Hochburg-Ach, um sich noch einmal bei den beiden Beamten zu bedanken. „Das sind die schönen Geschichten in unseren Job. Da freut man sich schon sehr, wenn man helfen kann und die Leute dann auch noch dankbar sind“, so Landsfried.

(Bild: Krone KREATIV, stock.adobe.com)

Jede Minute zählt
Wie wichtig das schnelle Handeln der beiden Beamten war zeigt auch unsere Grafik. Denn bei den Temperaturen, die am Donnerstag im Innvietel herrschten, zählt jede Minute. In Hochburg-Ach wurden zum Zeitpunkt, als der kleine Bub versehentlich eingeschlossen wurden, rund 35 Grad gemessen. Schon nach etwa zehn Minuten wird die Innentemperatur in dem Wagen bei rund 40 Grad gelegen sein. Das kann vor allem für Kinder sehr gefährlich und im schlimmsten Fall sogar tödlich sein. Nach einer Stunde hätte es in dem Wagen der Familien sogar schon 60 Grad gehabt. Aber zum Glück reagierten Volker Landsfried und Lionardo Ferner eben ganz richtig.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele