Wilder Coup mit Auto

Donauzentrum: So lief der Juwelier-Überfall ab

Wien
20.06.2023 11:34

Alarm im Wiener Donauzentrum um 3 Uhr Dienstagfrüh: Ein Auto war in das Gebäude gerast, kurze Zeit später in Brand gesetzt. In dem Gebäude wurde ein Juwelierladen ausgeraubt. Der Fall lässt an den spektakulären Einbruch in SCS im Mai erinnern. Die „Krone“ hat die Details zum Tathergang.

Die Berufsfeuerwehr Wien wurde um 3.30 Uhr zum Einsatzort alarmiert. „Die Feuerwehr war mit sechs Autos und knapp 30 Mann vor Ort“, berichtet Sprecher Jürgen Figer. Dort stand ein Auto in Flammen. Das Feuer konnte allerdings rasch gelöscht werden.

Auto raste in Glasfassade von Juwelier
Doch woher stammte das Fahrzeug? Schnell ergaben die Ermittlungen, das Fahrzeug war rückwärts aus dem Donauzentrum gerast, in dem kurz zuvor ein Juwelierladen ausgeraubt wurde. Nach ersten Informationen sollen unbekannte Täter mit einem Fahrzeug über die Rampe durch den Eingang des Donauzentrums gefahren und nach etwa 30 Metern eine leichte Rechtskurve in Richtung Glasfassade eines Juweliers gemacht haben. Dort war das Auto dann in den Laden gekracht.

Nachdem die Räuber die Beute mitgenommen hatten, fuhren sie mit dem Fahrzeug wieder aus dem Gebäude und setzten das Auto dort in Brand. Was die Täter in dem Geschäft genau gestohlen hatten, ist aktuell noch Teil der Ermittlungen. Nach ersten Informationen sollen allerdings keine hochpreisigen Artikel in dem Geschäft fehlen.

Anrainer und Mitarbeiter über Vorfall entsetzt
Für Entsetzen sorgte das Ereignis auch Dienstagmorgen beim Mitarbeitern und Anrainern rundum das Einkaufszentrum. „Um 8 Uhr war ich auf dem Weg in die Arbeit, als ich plötzlich feststellte, dass der Haupteingang versperrt war und ich einen anderen Weg über die Treppe nehmen musste“, erzählt eine „Krone“-Leserreporterin irritiert.

Auf dem Weg nach oben entdeckte sie plötzlich Einsatzkräfte, die beim Eingang Nummer 4, dem alten Teil des Einkaufszentrums, ein ausgebranntes Fahrzeug abtransportierten (siehe Videos).

„Leute sind verängstigt, keiner weiß genau, was passiert ist. Es war ein Einbruch. Ich habe Angst“, so die junge Frau am Morgen gegenüber der „Krone“. Zum Glück konnten die Einsatzkräfte rasch über den Vorfall aufklären.

Flammen konnten rasch gelöscht werden
Als das Auto in Brand gesetzt wurde, kam es auch zu Verrauchungen im Inneren des Gebäudes. „Es wurden Entrauchungsmaßnahmen vorgenommen, weitere Flammen konnten allerdings nicht gefunden werden“, erzählt Figer. Der Einsatz war gegen 4.30 Uhr beendet.

Überfall erinnert an Einbruch in SCS
Das Ereignis erinnert an den spektakulären Einbruch in der Shopping City Süd in Vösendorf vor rund einem Monat. Unbekannte Täter waren damals mit einem Fahrzeug über eine Laderampe in ein Geschäft der SCS eingedrungen. Vor ihrer Flucht steckten die Täter auch noch ihr Auto in Brand. Gefunden hatte man die Täter allerdings bis heute nicht. 

Ein Auto als Rammbock benutzt, hatte auch ein Einbrecher-Trio im April in der Wiener Innenstadt: Die Unbekannten krachten dort mit einem Fahrzeug in die Eingangstüre eines Herrenausstatters und verschafften sich so Zugang. Sie erbeuteten mehrere hochpreisige Kleidungsstücke.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele