Bald wieder ganz fit?

Nach Darmoperation: Papst scherzte mit Arzt

Ausland
08.06.2023 08:28

Der Papst hat nach der Darmoperation mit Vollnarkose im Krankenhaus „Agostino Gemelli“ in Rom eine ruhige Nacht gehabt. Am Mittwoch war Franziskus in die Klinik Mittwoch eingeliefert worden und dort wegen eines Narbenbruchs im Bereich des Darms operiert. Nach der dreistündigen Operation hat der 86 Jahre alte Pontifex sogar mit dem behandelnden Chirurgen, Sergio Alfieri, gescherzt, wie dieser berichtete.

„Der Heilige Vater ist wohlauf. Er hat mit mir gescherzt und gesagt: ́Wann findet die dritte Operation statt?`“, sagte Alfieri, der Franziskus bereits im Juli 2021 operiert hatte. Franziskus wird zur Beobachtung und zur Erholung wohl fünf bis sieben Tage in der Klinik bleiben müssen. Wenn sich der Papst dann wieder fit fühle, könne er seinen Aufgaben wie geplant nachgehen. Die geplanten Audienzen im Vatikan wurden vorsorglich bis 18. Juni abgesagt, berichtete Matteo Bruni, der Sprecher des Heiligen Stuhls.

Event findet ohne Papst statt
Ein für Samstag geplantes großes Event am Petersplatz für den Frieden mit knapp 30 Nobelpreisträgern und Prominenten, bei dem ein großer Friedensappell veröffentlicht werden soll, wurde bestätigt, allerdings wird die Veranstaltung ohne den Papst stattfinden. Nicht ausgeschlossen wird, dass der Heilige Vater das traditionelle Angelus-Gebet am Sonntag um 12 Uhr im Krankenhaus sprechen wird - wie er es etwa schon 2021 im Anschluss an seine damalige Darm-Operation auf dem Balkon des Gemelli-Klinikums getan hatte.

Chirurg Sergio Alfieri und Papst-Sprecher Matteo Bruni informierten am Mittwochabend die Öffentlichkeit. (Bild: ASSOCIATED PRESS)
Chirurg Sergio Alfieri und Papst-Sprecher Matteo Bruni informierten am Mittwochabend die Öffentlichkeit.
Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche wurde in der Gemelli-Klinik in Rom behandelt. (Bild: ASSOCIATED PRESS)
Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche wurde in der Gemelli-Klinik in Rom behandelt.

Die Darmoperation nährt neue Sorgen um den Gesundheitszustand des Argentiniers, der am 13. März das zehnte Jubiläum seines Pontifikats gefeiert hat und seit längerem gesundheitliche Probleme hat. Ende März musste Franziskus wegen einer Lungenentzündung klinisch behandelt werden. Damals verbrachte er drei Tage im Krankenhaus. Wegen seiner schweren Knieprobleme muss er zudem oft im Rollstuhl zu Terminen erscheinen.

Rücktritt nicht ausgeschlossen
In Interviews hatte Franziskus zuletzt nicht ausgeschlossen, dass er wegen Gesundheitsproblemen zurücktreten könnte. Ein Rücktritt könnte erfolgen aus „Müdigkeit, die einen die Dinge nicht klar sehen lässt“, sagte er kürzlich in einem Interview. Zu schaffen macht ihm vor allem seine eingeschränkte Mobilität aufgrund von Knieproblemen. Dies sei eine „körperliche Demütigung“. Er habe sich „geschämt“, im Rollstuhl zu den Audienzen erscheinen zu müssen. Im Februar hatte er betont, ein Amtsverzicht stehe „derzeit nicht auf meinem Plan“.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele