Polit-Hickhack

533 Baustellen strapazieren Nerven der Grazer

Steiermark
06.06.2023 06:00

Umsetzung mehrerer Großprojekte sorgt für Chaos auf Straßen der steirischen Landeshauptstadt. ÖVP fordert Entschädigung für betroffene Betriebe.

„Nix als Baustellen, dass ka Mensch was find’!„ Für diese Zeile aus der STS-Hymne “Fürstenfeld„ braucht man schon lange nicht mehr nach Wien zu schauen. Die steirische Landeshauptstadt kann da mittlerweile locker mithalten. Stolze 533 (!) Einträge findet man im aktuellen Register der Stadt Graz, wo alle Baustellen der Murmetropole verzeichnet sind.

Betroffen davon sind auch viele Hauptverkehrsadern - allen voran die Mega-Baustelle rund um die Neutorgasse. Hier gibt’s nun mit dem Fridda & Maxx auch das erste wirtschaftliche Opfer. Betreiber Markus Schaffer wird sein Lokal zumindest bis Oktober schließen. Die Grazer ÖVP mit Stadtrat Günter Riegler wirft Verkehrsreferentin und Vizebürgermeisteirn Judith Schwentner (Grüne) schlechtes Management vor und fordert Entschädigungen für die Betriebe.

ÖVP-Wirtschaftsstadtrat Günter Riegler. (Bild: Christian Jauschowetz)
ÖVP-Wirtschaftsstadtrat Günter Riegler.

„Ich verstehe, dass die Bauarbeiten alle Beteiligten vor große Herausforderungen stellen. Gemeinsam mit der Holding haben wir aber sehr viele Kommunikationsmaßnahmen gesetzt“, sagt Schwentner. Und: „Natürlich werden wir nachbessern, wenn bei Betrieben Bedarf besteht. Ich habe aber kein Verständnis dafür, dass Stadtrat Riegler dieses von allen Parteien beschlossene Projekt seit Beginn negativ begleitet.“

Vize-Bürgermeisterin Judith Schwentner. (Bild: Stadt Graz/Foto Fischer)
Vize-Bürgermeisterin Judith Schwentner.

Gute Nerven brauchen Verkehrsteilnehmer aktuell auch auf der Triester Straße (zweigleisiger Ausbau der Bim-Linie fünf), der Kärntner Straße oder in der Heinrichstraße. Wie berichtet, wird dort zum einen der Belag erneuert und gleichzeitig ein Fahrradstreifen (und breitere Gehsteige) errichtet. Bei der aktuellen Bauwut fragen sich viele, ob man diese Großbaustellen nicht hätte besser koordinieren können. “Aufgrund des Zustandes dieser Landesstraße war eine Sanierung zum jetzigen Zeitpunkt aber unausweichlich. Um eine zweite Baustelle zu vermeiden, war es sinnvoll, den Geh- und Radweg im Zuge einer Baustelle umzusetzen„, heißt es dazu aus dem Büro des zuständigen LH-Stellvertreters Anton Lang (SPÖ).

So soll die Heinrichstraße künftig aussehen. (Bild: Artgineering)
So soll die Heinrichstraße künftig aussehen.

Der Geidorfer Bezirksvorsteher Hanno Wisiak (KPÖ) appelliert, dass während der Bauzeit (bis Mitte Juli) zumindest die Ladezonen für Geschäfte gesichert werden müssen. Für die Bewohner des Univiertels kann er mit guten Neuigkeiten aufwarten: „In einem Pilotprojekt werden 25 Prozent der verfügbaren Parkplätze Anrainern vorbehalten sein.“ Bald soll’s dazu Details geben. Mit dem Abriss der alten Vorklinik (im Herbst geplant) steht den Bewohnern aber auch schon die nächste Verschärfung ins Haus

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele