Nächtliche Attacke

Erneut mehrere Tote bei Raketenangriff auf Kiew

Ukraine-Krieg
01.06.2023 07:14

Bei einem russischen Raketenangriff auf Kiew sind nach ukrainischen Angaben mindestens drei Menschen getötet und 14 verletzt worden. Unter den Todesopfern seien zwei Kinder, so Bürgermeister Vitali Klitschko Donnerstagfrüh. Die bodengestützten Marschflugkörper wurden laut Militärverwaltung gegen 3 Uhr Ortszeit abgeschossen.

Die Trümmer der abgeschossenen Marschflugkörper hätten zu vielen Opfern und zahlreichen Schäden geführt. „In den Stadtbezirken Dniprowski und Desnjanski gibt es laut den Ärzten 14 Verletzte, neun mussten ins Spital eingeliefert werden“, schrieb Klitschko auf Telegram.

„Sie töten ukrainische Kinder“
„Es ist Kindertag. Und die Raschisten führen einen weiteren Angriff auf unsere Hauptstadt aus und töten. Töten ukrainische Kinder“, wetterte der Chef der Militärverwaltung Kiews, Serhij Popko, auf Telegram. Das Wort „Raschisten“ ist eine Verbindung aus „Rascha“, wie Russland auf Englisch ausgesprochen wird, und Faschist. Es wird seit Kriegsbeginn in der Ukraine als Schimpfwort für die russischen Besatzer verwendet.

Kiew kommt nicht zur Ruhe
Erst am Dienstag waren Kiew und weitere Orte in der Zentral- und Nordukraine unter massiven russischen Beschuss geraten. Bei einem Hochhausbrand durch herabfallende Trümmer war in der Hauptstadt mindestens eine Person ums Leben gekommen, es gab mehrere Verletzte.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele