29.04.2005 09:34 |

UEFA Cup

Sporting besiegt Alkmaar 2:1

Sporting Lissabon darf weiter vom UEFA-Cup- Finale am 18. Mai im heimischen Estadio José Alvalade träumen. Die Portugiesen besiegten im Halbfinal-Hinspiel am Donnerstag AZ Alkmaar aus den Niederlanden mit 2:1. Der zweimalige UEFA-Cup-Sieger FC Parma muss hingegen um die Endspiel-Teilnahme bangen. Die Italiener kamen gegen den russischen Vizemeister ZSKA Moskau zu Hause nicht über ein 0:0 hinaus. Die Rückspiele finden am 5. Mai statt.

In Lissabon bestimmten die Gastgeber das Spiel, doch das erste Tor machte Aachen-Bezwinger Alkmaar. Kapitän Denny Landzaat nutzte gleich die erste Chance der Niederländer zur 1:0-Führung (36.). Im Gegenzug glich der Kameruner Roudolphe Douala aus (37.). Zehn Minuten vor dem Ende sorgte der eingewechselte Mauricio Pinilla für die Entscheidung vor 34.700 Zuschauern, die Sportings zehnten Sieg im elften Europapokal-Vergleich gegen eine niederländische Mannschaft bejubeln konnten. Für Alkmaar war es die zweite Niederlage in dieser UEFA-Cup- Saison.

Parma trotzt Moskau Remis ab
Das als Vorletzter in der Meisterschaft abstiegsgefährdete Team aus Parma trat im Stadio Ennio Tardini mit einer B-Elf an. Trainer Pietro Carmigniani legt angesichts der beängstigenden Situation in der Serie A wenig Wert auf das internationale Abschneiden. "Der Nicht-Abstieg hat absolute Priorität", sagte der Coach. Fünf Stammspieler fehlten ohnehin, in Alberto Gilardino und Domenico Morfeo schonte er zwei weitere Leistungsträger für das überlebenswichtige Heimspiel am Sonntag gegen Livorno.

Nach einer couragierten Leistung seiner "jungen Wilden" blieb Parma im UEFA-Pokal zu Hause zwar seit 361 Minuten ohne Gegentor, versäumte es aber, gegen die heimstarken Moskauer selbst ein Tor zu schießen. ZSKA hat alle UEFA-Cup-Heimspiele in dieser Saison ohne Gegentor gewonnen.

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten