Mo, 20. August 2018

Kein Parkplatz-Stopp

24.08.2011 11:57

Dringender Toilette-Gang: Frau springt aus fahrendem Auto

Weil sie dringend auf die Toilette musste und ihr Fahrer sich weigerte, bei einem Autobahnparkplatz stehen zu bleiben, ist eine 28-jährige Slowakin am Dienstagabend kurzerhand aus dem fahrenden Wagen gesprungen. Die Frau erlitt einen Knöchelbruch, zahlreiche Abschürfungen und Prellungen.

Der 38-jährige Kraftfahrer aus Wien und die 28-Jährige waren kurz vor 22 Uhr auf der A2 in Richtung Graz unterwegs, als die beiden in Streit gerieten. Die Frau hatte am Autobahnparkplatz Lindegg nahe der Anschlussstelle Bad Waltersdorf im Bezirk Hartberg auf die Toilette gehen wollen, doch statt stehenzubleiben, war der 38-Jährige einfach weitergefahren.

Darum entriegelte die Slowakin rund 500 Meter nach dem Parkplatz die Tür, offenbar um auszusteigen. Sofort lenkte der Wiener seinen Kastenwagen auf den Pannenstreifen und bremste ab. Bei 30 bis 40 km/h sprang die Frau aus dem Fahrzeug. Ihr Begleiter leistete sofort Erste Hilfe, während Zeugen die Rettung riefen.

Knöchel gebrochen und Prellungen erlitten
Bei dem Sturz auf die Fahrbahn erlitt die 28-Jährige einen Knöchelbruch, zahlreiche Abschürfungen und Prellungen. Sie musste stationär im LKH Graz aufgenommen werden. Laut Polizei ergab die Befragung der Frau sowie des Lenkers und der Zeugen keinen strafrechtlichen Tatbestand. Ein Alkotest beim Wiener verlief negativ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.