Do, 16. August 2018

Bis zu 726 Euro

18.08.2011 12:21

Zigaretten aus Auto werfen: Insassen droht hohe Strafe

Autofahrer, die ihre Zigaretten während der Fahrt aus dem Fahrzeug werfen, kann dies teuer zu stehen kommen. "Die Straßenverkehrsordnung sieht für die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer durch aus dem Fenster geworfenen Müll, also auch brennende Zigaretten, eine Strafe von bis zu 726 Euro vor", warnt der ÖAMTC.

Generell sei es eine rücksichtslose und gefährliche Unsitte, Dinge einfach aus dem Fenster zu werfen, so ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer. "Im Einzelfall können auch strafrechtliche Konsequenzen die Folge sein." Wenn eine weggeworfene Zigarette beispielsweise einen Waldbrand verursache, "kann das neben Schadenersatz-Ansprüchen auch eine gerichtliche Verurteilung mit Geld- oder sogar Freiheitsstrafe nach sich ziehen", erläutert Hoffer.

Dass die Strafen aber nicht immer so hoch sind, zeigt ein Fall aus Wien. Dort hat eine Autofahrerin durch ihre hinausgeworfene Zigarette zwar niemanden gefährdet, aber dennoch eine Straftat begangen.

Sie wurde wegen eines Verstoßes gegen das Wiener Reinhaltegesetz zu einer Verwaltungsstrafe von 75 Euro verurteilt. "Dieses Gesetz, unter das auch die Strafe für das berühmte 'Hundegackerl' fällt, sieht einen Strafrahmen von 1.000 Euro für jede Verunreinigung der Straße vor", so Hoffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.