Besserungen gefordert

Skandal in Hühnermast: Betrieb bleibt gesperrt

Steiermark
15.12.2022 14:10

Nach den unappetitlichen Aufnahmen aus einem steirischen Geflügelmastbetrieb hat die Agrarmarkt Austria (AMA) am Dienstag und Mittwoch Kontrollen bei dem Landwirt durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass die Videos aus dem Betrieb stammen und wohl im Sommer entstanden sein dürften, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung der AMA. Derzeit seien nur Küken im Stall, „die einen gesunden und vitalen Eindruck machten. Es konnte keine erhöhte Mortalitätsrate festgestellt werden.“

Dennoch bleibe der Betrieb vorerst für die AMA gesperrt. Mit ein Grund dafür sind unter anderem „Verbesserungspotenzial“ bei den vorgeschriebenen zwei Kontrollgängen pro Tag. „Aufgrund der Aufzeichnungen und der persönlichen Situation am Betrieb“ seien Verbesserungen gefordert. Ebenso im Bereich der Ruhephasen - insbesondere zu Mastende, hieß es in der Stellungnahme der AMA. Wie die Tiere gefangen werden, konnte nicht überprüft werden, da gerade nur Küken im betroffenen Stall sind.

Betrieb bleibt gesperrt
„Der Tierhalter wurde aufgefordert, eine umfassende Stellungnahme zu allen erhobenen Vorwürfen abzugeben. In weiterer Folge werden seitens des AMA-Marketings als Lizenzgeber der endgültige Kontrollbericht und die Stellungnahme sowie alle anderen vorliegenden Informationen bewertet und über Sanktionen entschieden“, hieß es in der Aussendung weiter. Über die Entwicklungen wolle man weiter informieren. Der Betrieb bleibe jedenfalls bis zur endgültigen Klärung der Lage gesperrt und darf, solange nicht mehr in das AMA-Gütesiegelprogramm liefern.

Zitat Icon

Der Tierhalter wurde aufgefordert, eine umfassende Stellungnahme zu allen erhobenen Vorwürfen abzugeben.

AMA-Aussendung

AMA verspricht Sofortmaßnahmen
Zusätzlich wolle die AMA als Sofortmaßnahme „mit Schwerpunktaktionen und Spot-Audits auch zu ungewöhnlichen Zeiten reagieren. Die engmaschigen und risikobasierten Kontrollen verschiedener Stellen müssen besser vernetzt werden, damit Daten von Tierärzten, Schlachtbetrieben, der Lebensmittelkontrolle und anderen Kontrollen ein besseres Bild ergeben können“, sagte Geschäftsführer Michael Blass. Er regte eine breite Diskussion über Ansprüche der Gesellschaft, Landwirtschaft, Tierhaltung, Tierwohl, Kontrollen, Rassen und Kosten an.

Der Verein gegen Tierfabriken (VGT), der das Video Anfang der Woche an die Öffentlichkeit gebracht hatte, unterstrich seine Forderungen nach artgerechter Haltung am Donnerstag mit einem Protest vor einer Supermarkt-Filiale in Wien. Die Aktivistinnen und Aktivisten kritisierten „den Einsatz von Qualzuchten“. Sie bitten die Handelskette Lidl europaweit, sich „der europäischen Masthuhn-Initiative anzuschließen“.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele