14.11.2022 21:26 |

Wehren im Dauereinsatz

Brandstiftung? Dreimal Alarm in Klagenfurt

Gleich dreimal gab es Montagabend Brandalarm in Klagenfurt-Waidmannsdorf. Die Polizei konnte noch in den Abendstunden einen Tatverdächtigen stellen. Es wird wegen Brandstiftung ermittelt. Fast zeitgleich musste die Berufsfeuerwehr dann noch zu einem Unfall und einem Traktorbrand ausrücken.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir stehen seit 18 Uhr im Dauereinsatz. Angefangen hat alles mit einem Müllcontainerbrand in Waidmannsdorf. Eine halbe Stunde später mussten wir dann in der Nähe einen weiteren Container löschen und dann brannte es noch einmal“, berichtet Branddirektor-Stellvertreter Wolfgang Germ von der Berufsfeuerwehr Klagenfurt. Aber das war noch nicht alles. Fast zeitgleich ereignete sich dann noch ein Verkehrsunfall beim Knoten Klagenfurt Nord und in Großbuch hatte ein Traktor in einem Wirtschaftsgebäude Feuer gefangen.

„Der Unfalllenker gab an, dass im Kreuzungsbereich ein Lkw einfach umgedreht hatte und es deshalb zu dem Unfall gekommen war“, so Germ. 

In Großbuch gab es zuerst Alarm wegen einem Wirtschaftsgebäudebrand. Mehrere Feuerwehren, darunter auch die FF Wölfnitz, rasten zum Einsatzort. Es stellte sich dann heraus, dass ein Traktor brannte.

Tatverdächtiger gefasst
Mehrere Polizeistreifen waren aufgrund der Müllcontainerbrände in Waidmannsdorf unterwegs. Gegen 21.15 Uhr konnte ein 18-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden. Nun laufen die Ermittlungen, ob es Brandstiftung war und ob es sich bei dem Mann um den Brandstifter handelt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung