Di, 21. August 2018

Rumänin vor Gericht

03.08.2011 17:53

Freund beim Kochen erstochen: "Es war ein Unfall"

Sie weint, sie schluchzt, sie bittet um ein Glas Wasser. Es ist nicht leicht für sie, über das zu reden, was am 20. Februar geschehen ist. Die 34-jährige Frau hat bei einem Streit in einer Küche in Wien, während sie Erdäpfelgulasch zubereitete, ihren Lebensgefährten erstochen. So sieht es die Staatsanwältin. Doch die Angeklagte beteuert immer wieder: "In meinen Augen war es ein Unfall."

Die gebürtige Rumänin kam 1997 nach Wien. Nach einer kurzen Ehe war sie aus Geldmangel gezwungen, der Prostitution nachzugehen. 2009 zog sie mit dem Wirt Gottfried F. (54) zusammen. Erst später, durch Zufall, erfuhr der Mann, wie die Frau ihr Geld verdient hatte.

Doch inzwischen arbeitete Daniela H. als Heimhelferin – bis zu 20 Stunden an einem Stück. Auch am 20. Februar war das so. "Ich bin müde nach Hause gekommen, wollte nur noch kochen und dann schlafen gehen", erzählt sie jetzt.

"Unabsichtlich Messer in die Brust gestochen"
Der Wirt – er hatte drei Promille Alkohol im Blut – brach angeblich einen Streit vom Zaun. "Er war eifersüchtig und hat mir meine frühere Betätigung vorgehalten", behauptet die Frau. Was dann passierte, ist umstritten. Daniela H. sagt: "Ich habe ihm in einer Drehbewegung unabsichtlich das Messer in die Brust gestochen."

Doch Staatsanwältin Dagmar Pulker unterstellt der Frau Absicht. Die Anklage lautet auf Körperverletzung mit Todesfolge. Gestützt wird diese durch ein Gutachten. Und Richterin Irene Mann konfrontiert die Angeklagte mit früheren, anders lautenden Aussagen. Es wurde vertagt.

Übrigens: Nur fünf Wochen vor seinem Tod hat der sehr belesene Gottfried F. der Frau ein Buch geschenkt. Titel: "Zwischen Leben und Tod"...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.