Angestellte flüchteten

Mann überschüttet sich in Wiener Büro mit Benzin

Dramatische Szenen am Montagvormittag in einem Wiener Büro: Ein 41-jähriger Mann überschüttete sich mit Benzin und drohte damit, sich anzuzünden. Die Angestellten flüchteten und verständigten umgehend die Polizei.

Der 41-Jährige wollte den Geschäftsführer der Immobilienfirma im Bezirk Mariahilf sprechen. Der Manager schulde ihm Geld, so der Mann, der einen Benzinkanister und ein Feuerzeug bei sich hatte. 

Mit dem Benzin übergossen und dem Feuerzeug in der Hand, drohte der Mann, sich anzuzünden. Die alarmierten Polizisten der Polizeiinspektion Kopernikusgasse schafften es, ihn dazu zu bringen, das Feuerzeug wegzuwerfen. Daraufhin wurde der 41-Jährige festgenommen und wegen des dringenden Verdachts der Eigen- bzw. Fremdgefährdung in ein Spital gebracht.

Der Geschäftsführer des Immobilienbüros erklärte den Beamten, er habe mit dem 41-Jährigen vor Jahren eine Geschäftsbeziehung gehabt. Er habe sie jedoch wegen „mangelnder Leistung“ beendet, wie es laut Landespolizeidirektion Wien am Dienstag hieß.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele