06.07.2022 18:05 |

„Einzige Möglichkeit“

Betagte Mutter mit Hantel erschlagen - Einweisung

Weil er im Februar dieses Jahres seine 83-jährige Mutter mit einer Hantel erschlagen hat, ist ein 58-Jähriger am Mittwoch am Wiener Landesgericht rechtskräftig in eine Anstalt für geistig abnorme Straftäter eingewiesen worden. Der Mann leidet unter einer psychotischen Depression, weswegen er für seine Tat nicht verantwortlich zu machen ist.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der gelernte Feinmechaniker hatte bis zum Vorjahr keine psychischen Probleme gehabt, erst nach dem Selbstmord seines Bruders litt er unter Depressionen und begab sich auch in entsprechende Behandlung. Laut dem psychiatrischen Sachverständigen ist es wahrscheinlich, dass wie bei dem eineiigen Zwillingsbruder eine genetische Komponente beim Krankheitsausbruch eine Rolle gespielt hat.

Der 58-Jährige war plötzlich nicht mehr in der Lage, das tägliche Leben zu bewältigen und war auf die Unterstützung seiner betagten Mutter angewiesen.

Tod nach Gehirnblutung
Am 16. Februar dieses Jahres schraubte der Mann eine Gewichtsscheibe auf eine Seite einer Hantel und versetzte der Seniorin zwei Schläge gegen den Hinterkopf. Danach wählte er den Notruf, gab die Attacke zu und bat um medizinische Hilfe für die 83-Jährige. Doch die Pensionistin starb einige Tage später an einer Gehirnblutung.

Zitat Icon

Er kann hochgefährliche Dinge machen, die er nicht kontrollieren kann.

Der Sachverständige Peter Hofmann

Für die Tat konnte der Kranke auch in der Verhandlung unter dem Vorsitz von Richter Thomas Spreitzer kein wirkliches Motiv nennen. Auch ob und warum es ihm leid tue, war der 58-Jährige unfähig genau auszuführen.

Geschlossene Anstalt „einzige Möglichkeit“
Dieses Fehlen von Emotionen entspreche dem Krankheitsbild der psychotischen Depression, führte der Sachverständige Peter Hofmann aus. Zwar spreche der Angeklagte auf die neu begonnenen Therapien gut an, allerdings sei er noch gefährlich. „Er kann hochgefährliche Dinge machen, die er nicht kontrollieren kann.“ Seiner Meinung nach sei eine geschlossene Anstalt „derzeit die beste und einzige Möglichkeit“.

Dieser Ansicht schlossen sich auch die Geschworenen und der Richtersenat an. Der 58-Jährige nahm das Urteil an, ebenso die Staatsanwältin, weswegen die Einweisung bereits rechtskräftig ist.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: Krone KREATIV)