Dennoch kein Rekord

91:1 und 95:0! Verband untersucht Torspektakel

Nach jeweils über 90 Toren in zwei Partien der heimischen Liga hat der Fußballverband von Sierra Leone (SLFA) eine Untersuchung eingeleitet. Der Gulf FC gewann im Rennen um einen Play-off-Platz am Sonntag mit 91:1, der direkte Rivale Kahula Rangers siegte indes mit 95:0. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Der breiten Öffentlichkeit sei versichert, dass der vorliegende Fall gründlich untersucht wird und jeder, der für schuldig befunden wird, mit der vollen Härte des Gesetzes konfrontiert wird“, hieß es in einem Statement.

Sollten die Resultate anerkannt werden, winkt kein Rekord. Als Bestmarke gilt ein Ligaspiel in Madagaskar 2002, als AS Adema gegen SO Emyrne mit 149:0 gewann. Die Spieler von Emyrne schossen ein Eigentor nach dem anderen, um gegen Schiedsrichter-Entscheidungen zu protestieren.

Die SLFA erklärte in einer Stellungnahme, dass sie null Toleranz für Spielmanipulation zeigen werde.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. August 2022
Wetter Symbol