28.06.2022 17:07 |

Finanzminister im Talk

Brunner: Keine Diskussion über Erbschaftssteuer!

Im Talk mit krone.tv stellt Magnus Brunner klar, dass er keine Debatte über eine Erbschaftssteuer führen möchte. „Das ist eine Scheindiskussion“, sagt der Finanzminister. Das gerade präsentierte Anti-Teuerungs-Paket würde sich von selbst finanzieren.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Denn laut dem Finanzminister wäre die Erbschaftssteuer „aus gutem Grund“ damals abgeschafft worden. „Mit keiner Erbschaftssteuer wird ein Budget saniert“, meint Brunner. Er wolle „Steuern senken, entlasten und keine neuen Steuern einführen“.

Auch Minister spürt Teuerungen
Auch er als Familienvater spüre die Teuerungen. Der Minister sei aber „in einer anderen Situation als viele anderen Menschen“, dennoch nehme er ihre Sorgen „sehr ernst“. Brunner könne zwar „nicht jede Krise dieser Welt abfedern“, aber er versuche zumindest, die Auswirkungen „zu kompensieren“.

Auch Mittelstand soll entlastet werden
Auf die Frage, warum auch Gutverdiener wie Politiker von dem Anti-Teuerungs-Paket profitieren würden, antwortet der Minister, dass die Maßnahmen auch den Mittelstand entlasten würden. Sie seien „zielgerichtet und treffsicher“, in seinen Augen würde eine generelle Senkung von Steuern viel mehr dem „Gießkannenprinzip“ entsprechen.

„Mineralölsteuer-Senkung hat in Deutschland nicht gewirkt“
Die Senkung der Mineralölsteuer sei aufgrund von EU-Regeln nicht so leicht umsetzbar. Und: „In Deutschland haben wir gesehen, dass es nicht wirkt. Ich bin froh, dass wir diesen Fehler nicht gemacht haben“, so Finanzminister Brunner. Obwohl er auch andere Maßnahmen wie einen Preisdeckel kritisch sieht, möchte er sich weitere Entlastungsschritte vorbehalten. „Man soll nie etwas ausschließen“, sagt Brunner.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)