27.06.2022 16:19 |

Auch Importe boomen

Möbelindustrie erhobelte sich kräftiges Exportplus

In der Pandemie gewinnt das Leben zu Hause an Bedeutung. Das bekommen auch die heimischen Möbelhersteller zu spüren. Die Exporte der Branche waren im ersten Quartal 2022 mit 15,2 Prozent im Plus und erreichten einen Wert von 322,2 Millionen Euro, wie der Verband der Österreichischen Möbelindustrie am Montag bekannt gab. Im Gesamtjahr 2021 hatte das Exportvolumen 1,14 Milliarden Euro betragen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine Steigerung bei den Ausfuhren hätten nahezu alle Segmente verzeichnet - bei Wohnmöbeln betrug der Zuwachs heuer im Startquartal laut Verband 33,1 Prozent, bei Matratzen/Sprungrahmen 26,5 Prozent und bei Möbelteilen 22,4 Prozent. Der Export von Büromöbeln hingegen nahm nur um 3,2 Prozent zu. Stabil entwickelten sich Sitzmöbel (plus 0,7 Prozent), Küchenmöbel (plus 0,6 Prozent) und Ladenmöbel (plus 0,5 Prozent).

Das Gros der Lieferungen ging mit einem Volumen von 140,6 Millionen Euro (plus 7,7 Prozent) nach Deutschland. Mit großem Abstand dahinter folgten die Schweiz mit 36,5 Millionen Euro (plus 14,9 Prozent), Polen mit 19,1 Millionen Euro (plus 25,9 Prozent), Italien mit 12,8 Millionen Euro (plus 17,6 Prozent), Frankreich mit 10,4 Millionen Euro (plus 9,3 Prozent) und die USA mit 4,6 Millionen Euro (plus 18,5 Prozent).

Auch Möbelimporte boomten
Das Volumen der Lieferungen nach Österreich erhöhte sich um 11,3 Prozent auf 643 Millionen Euro - im Gesamtjahr 2021 waren es in Summe 2,37 Milliarden Euro. 35 Prozent der Einfuhren im ersten Quartal 2022 entfielen auf Sitzmöbel, 29 Prozent auf Wohnmöbel.

Der überwiegende Anteil der Importe kam mit 485,2 Millionen Euro aus der EU - hier vor allem aus Deutschland mit 257,3 Millionen Euro (plus 14,3 Prozent), Polen mit 72,1 Millionen Euro (minus 3,1 Prozent) und Italien mit 44,4 Millionen Euro (plus 13,7 Prozent). Die höchsten Zuwächse gab es aber aus Asien - mit einem Plus von 32,5 Prozent auf 118,4 Millionen Euro. Den Großteil davon lieferte China mit einem Volumen von 97,5 Millionen Euro (plus 37,8 Prozent).

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 11. August 2022
Wetter Symbol