Nostalgie pur

Für die Steyrtalbahn tut‘s weniger Rauch auch

Oberösterreich
19.06.2022 10:00

Eine Fahrt mit dem Museumszug von Grünburg nach Steyr ist wie eine Zeitreise, für die die fleißigen Mitglieder eines Vereins sorgen. Positiv: Anders als im regulären Bahnverkehr gibt’s hier keine Platzsorgen.

Zugführer Adrian Takacs-Felice gibt mit einem Pfiff das Signal zur Abfahrt. Augenblicke später wird das zischende Geräusch, das durch das Beheizen der fast 80 Jahre alten Dampflok entsteht, lauter. Rauch entsteht, eine Hupe ist zu hören. Der Zug setzt sich in Bewegung...

Sonntag, 8.30 Uhr, setzt sich am Bahnhof Grünburg die Steyrtalbahn an diesem Tag zum ersten Mal in Richtung Steyr in Bewegung: Die Dampflok mit der Bezeichnung 699.103 zieht den Zug, zu dem bei dieser Fahrt ein Dienstwagen, ein Fahrradwaggon und vier Personenwaggons gehören. Acht Haltestellen und eine Stunde später wird die Museumsbahn ihr Ziel erreicht haben.

Adrian Takacs-Felixe überprüft die Bremsen mittels Klopfen noch einmal vor der Abfahrt. (Bild: Alexander Schwarzl)
Adrian Takacs-Felixe überprüft die Bremsen mittels Klopfen noch einmal vor der Abfahrt.

„Können Züge jederzeit verstärken“
Zwei- bis dreimal befährt Österreichs älteste betriebsfähige Schmalspurbahn in Österreich an einem Sonntag die 17 Kilometer lange Strecke. Während der reguläre Bahnverkehr derzeit mit überfüllten Zügen zu kämpfen hat, kennen die Betreiber der Steyrtalbahn diese Sorgen nicht. „Wir haben genug Waggons, um bei Bedarf unsere Züge zu verstärken“, verrät Harald Süß, stellvertretender Betriebsleiter.

Im Juni und Juli fährt die Steyrtalbahn am Sonntag, im August und September auch an den Samstagen. Infos unter www.oegeg.at (Bild: Alexander Schwarzl)
Im Juni und Juli fährt die Steyrtalbahn am Sonntag, im August und September auch an den Samstagen. Infos unter www.oegeg.at

Süß war Fahrdienstleiter bei den ÖBB. Heute ist er eins der 35 Mitglieder des Vereins ÖGEG, der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, die die Steyrtalbahn in Schuss halten: die Fahrzeuge, Gebäude und Gleisanlage. Acht Dampfloks, Dieselloks und 24 Personen- und 80 Güterwaggons gehören zur Flotte.

Eine Fahrt mit dem Museumszug ist wie eine Zeitreise. Die beginnt schon beim Fahrkartenschalter, an dem Kartontickets ausgegeben werden, die der Schaffner später abzwickt.

Wasser und Kohle werden getankt, die Achslager geschmiert: Vor der Abfahrt können Bahnfans viele Details aus vergangenen Zeiten miterleben. (Bild: Alexander Schwarzl)
Wasser und Kohle werden getankt, die Achslager geschmiert: Vor der Abfahrt können Bahnfans viele Details aus vergangenen Zeiten miterleben.

Für den Heizer und den Lokführer geht schon am Tag vor der Abfahrt die intensive Arbeit los: Die Dampflok muss vorgeheizt werden, Funktionsprüfungen stehen an. Dreieinhalb Stunden vor der Fahrt wird dann angeheizt. 600 Kilo Kohle braucht’s für Grünburg - Steyr und retour. Mittlerweile wird eine fast rauchfreie Kohle in England eingekauft, „auch wenn diese teurer ist“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele