13.02.2005 09:44 |

WM-Doppelsieg

Raich triumphiert im Slalom vor Schönfelder

Das ÖSV-Team hielt schon nach dem ersten Durchgang des WM-Slaloms von Bormio alle Medaillen-Trümpfe in der Hand und ließ auch im Finale keine Wünsche offen: Benni Raich holte wie schon in der Kombination Gold und darf sich somit in Bormio schon die vierte Medaille um den Hals hängen. Rainer Schönfelder fuhr mit einer tollen Leistung noch auf Rang zwei und machte einen rot-weiß-roten Doppelsieg perfekt. Rang drei ging an den italienischen Lokalmatador Giorgio Rocca.
Hinter dem Spitzentrio (Raichs Siegerzeit: 1:41,34Minuten) belegten mit Markus Larsson und Andre Myhrer zwei Männeraus dem hohen Norden die Plätze vier und fünf. Die beidenSchweden verdrängten Thomas Grandi (CAN), Silvan Zurbriggen(SUI), Mitja Dragsic (SLO), Patrick Biggs (CAN) und Stephane Tissot(FRA) auf die weiteren Plätze.
 
Vierte Medaille für Raich
Benjamin Raich ist mit diesem Triumph zum neuen Superstarder Ski-Szene aufgestiegen: Neben Slalom-Gold holte der Tirolerin Bormio auch Gold in der Kombination, Silber im Riesentorlaufund Bronze im Super G. Raich ist damit der erfolgreichste Läuferder WM 2005.
 
Pranger und Miller ausgeschieden
US-Boy Bode Miller, nach Lauf 1 zeitgleich mit RainerSchönfelder auf Position vier, schmiss einmal mehr die Nervenweg und scheiterte kurz vor dem Ziel am schwierig gesteckten Kurs.Ebenso schlimm erging es Manfred Pranger, der als Zweitplatzierternoch gute Chancen auf die Goldmedaille hatte: Für ihn wardie Fahrt nach einem Konzentrationsfehler schon nach einigen Sekundenvorbei.
 
Mario Matt resignierte
Der vierte Mann des wahrscheinlich besten Slalom-Teamsder Welt, der Tiroler Mario Matt, Slalom-Weltmeister von St. Anton2001, kam schon im ersten Durchgang nicht ins Ziel. Von den Nachwirkungender Grippe sichtlich geschwächt, unterlief Matt schon nachwenigen Toren ein schwerer Fehler, verlor seinen Rhythmus undgab schließlich im Mittelteil auf.
 
Co-Favorits draußen
Mit seiner Nullnummer ist Matt allerdings in besterGesellschaft: Der Finne Kalle Palander und der Kroate Ivica Kostelic,beide jederzeit für Spitzenplätze gut - fielen am selbenTor aus. Ebenfalls out: Truls Ove Karlsen (NOR), Manfred Mölgg(ITA), Jean-Pierre Vidal (FRA), Giancarlo Bergamelli (ITA) undJure Kosir (SLO).
 
Das Endergebnis
1. Benjamin Raich AUT 1:41,34
2. Rainer Schönfelder AUT 1:41,58
3. Giorgio Rocca ITA 1:42,08
4. Markus Larsson SWE 1:42,48
5. Andre Myhrer SWE 1:42,72
6. Thomas Grandi CAN 1:42,76
7. Silvan Zurbriggen SUI 1:42,81
8. Mitja Dragsic SLO 1:43,24
9. Patrick Biggs CAN 1:43,38
10. Stephane Tissot FRA 1:43,47
11. Michael Janyk CAN 1:43,63
12. Aksel Lund Svindal NOR 1:43,77
13. Jouni Kaitala FIN 1:43,87
14. Kjetil Andre Aamodt NOR 1:44,06
15. Mitja Valencic SLO 1:44,56
16. Alain Baxter GBR 1:44,67
17. Filip Trejbal CZE 1:44,79
18. Naoki Yuasa JPN 1:44,80
19. Felix Neureuther GER 1:45,42
 
(geo)
Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten