29.04.2022 06:30 |

Preissteigerungen

Heimische Industrie befürchtet Einbußen

Die heimische Wirtschaft legt nur noch einen verhaltenen Optimismus an den Tag, denn neben dem immerwährenden Fachkräftemangel kommen nun stetig steigende Energie- und Rohstoffpreise hinzu. Lieferengpässe machen die Situation nicht einfacher, da helfen auch volle Auftragsbücher nicht wirklich weiter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Risiko und Unsicherheiten, diese zwei Begriffe haben sich in jüngster Vergangenheit einen festen Platz im Vokabular der Wirtschaftstreibenden gesichert. Zwar können sich die Unternehmer über volle Auftragsbücher freuen, doch diese Freude verfliegt rasch, wenn die Aufträge wegen fehlender Rohstoffe nicht ausgeführt werden können.

Michael Amann von der Wirtschaftskammer Vorarlberg weiß um die Schwierigkeiten, mit denen die Industrie derzeit zu kämpfen hat: „Die größten Hemmnisse sind neben dem permanenten Mitarbeitermangel die steigenden Energie- und Rohstoffpreise. Probleme mit der Verfügbarkeit von Vormaterialien sowie die weltweit gestörten Lieferketten bremsen die Entwicklung zunehmend, auch der Ukraine-Krieg hinterlässt deutliche Spuren.“

So erklärt sich auch, dass bei einer Blitzumfrage zwar 70 Prozent der Unternehmer ihre Geschäftslage als gut bezeichnen, für das kommende halbe Jahr aber mit Verschlechterungen rechnen.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
14° / 25°
wolkig
17° / 29°
wolkig
16° / 28°
wolkig
17° / 29°
einzelne Regenschauer
(Bild: Krone KREATIV)