Vor Wales - Österreich

David Alaba will WM-Traum in Cardiff näherkommen!

David Alaba hat am Vortag des Halbfinales im WM-Playoff noch einmal die Bedeutung der Partie in Wales hervorgehoben - auch die Bedeutung für ihn selbst! Eine WM-Teilnahme fehlt dem Real-Madrid-Star noch in seiner Vita. Bei einem Sieg am Donnerstag (20.45 Uhr) in Cardiff würde ihn nur noch ein Spiel davon trennen. „Eine WM spielen zu dürfen ist für jeden Fußballer auf diesem Niveau ein Traum“, sagte Alaba im Cardiff City Stadium.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Begegnung habe für das gesamte rot-weiß-rote Team daher einen sehr hohen Stellenwert. „Wir wollen alles dafür tun, dass wir einen Schritt weiterkommen“, versicherte Alaba. „Die Vorfreude ist riesig.“ Ob es seine vorletzte oder wie für Marko Arnautovic gar letzte Chance auf eine WM-Teilnahme sein könnte, wollte der 29-Jährige nicht beantworten. „Darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, bis dahin habe ich noch Zeit. Es ist auf jeden Fall ein Ereignis, bei dem man dabei sein will.“

Für seinen Klub-Kollegen Gareth Bale steht die WM-Chance mit Wales über allem. Der 32-Jährige, immerhin viermaliger Champions-League-Sieger, bezeichnete das Duell mit Österreich als eines der wichtigsten Spiele seiner Karriere. „Da geht es mir auf jeden Fall ähnlich“, erklärte Alaba, der die Königsklasse mit Bayern München zweimal gewonnen hat. Es wird sein 92. Länderspiel, 14 Tore hat der Wiener bisher für das ÖFB-Team erzielt. Bale hält bei 36 Wales-Treffern in genau 100 Partien. „Er ist eine echt supercoole Person außerhalb vom Platz“, sagte Alaba über seinen Real-Kollegen, mit dem er sich sehr oft und gerne unterhalte. „Wir verstehen uns gut.“

Auch das Playoff-Duell war zwischen den beiden Kapitänen ihrer Nationalteams zuletzt immer öfter Gesprächsthema. „Wir haben ein bisschen darüber gewitzelt, uns aber auch normal unterhalten. Wir freuen uns beide sehr auf die Partie - und wir sind beide der Meinung, dass es ein sehr interessantes Spiel werden wird.“ Über Bales Qualitäten müsse man nicht viele Worte verlieren, meinte Alaba. „Er ist ein Spieler, der torgefährlich ist, der Spiele entscheiden kann.“ 2014 und 2018 etwa zweimal ein Champions-League-Finale. „Er ist ein Spieler, der nicht einfach in den Griff zu bekommen ist, das wissen wir“, sagte Alaba, dem diese Aufgabe mit Österreichs Defensivverbund zukommen wird.

Wales hat in Cardiff seit 2014 nur zwei von 24 Pflichtspielen verloren. „Sie spielen zu Hause. Sie werden sicherlich sehr aggressiv sein, mit hohen Bällen agieren und auch auf die zweiten Bälle gehen wollen“, vermutete Alaba. „Da muss man auf jeden Fall wachsam sein und voll dagegenhalten, um hier erfolgreich zu sein.“ Es ist eine Alles-oder-Nichts-Partie, Österreichs Topstar fiebert ihr entgegen. „Das sind die Spiele, für die wir auf diesem Niveau Fußball spielen - die Spiele, für die man täglich hart arbeitet.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol