20.03.2022 21:38 |

Geistesgegenwärtig

Lokführer verhinderte im Tauerntunnel Katastrophe

Ein Lokführer des ÖBB-Autozugs „Tauernbahn“ hat am Sonntagnachmittag womöglich eine Katastrophe verhindert. Der Zug war am Weg von Böckstein nach Mallnitz (Salzburg). Mitten im Tauerntunnel leuchtete am Display im Führerstand plötzlich die Warnung „Brandalarm“ auf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Durch das Bullauge konnte der Lokführer im Maschinenraum bereits Qualm wahrnehmen. Sofort stoppte der Mann die Fahrt des Zuges, machte die Garnitur stromlos und forderte die Einsatzkräfte an. Dank der schnellen Reaktion des Bahnmitarbeiters blieben er und seine 35 Fahrgäste unverletzt.

Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Der Rettungszug aus Böckstein konnte binnen kurzer Zeit wieder zurücksetzen. Die Tauernbahn blieb zwischen 13.30 Uhr und 14.45 für den Zugverkehr gesperrt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)