Mi, 15. August 2018

"Kärn-Thema"

24.05.2011 09:31

Womit Veranstalter am Wörthersee zu kämpfen haben

In der Serie "Kärn-Thema" berichtet "Krone"-Chefredakteur Hannes Mößlacher diesmal über die Tatsache, dass man es als erfolgreicher Veranstalter am Wörthersee nicht immer einfach hat. Und dass es dennoch wichtig ist, den See mit Events zu beleben.

Eine wunderschöne Landschaft und ein tiefblauer, sauberer See; jahrzehntelang haben diese naturgegebenen "Zutaten" ausgereicht, um zwischen Klagenfurt und Velden die Gästezimmer zu füllen; wenigstens für zwei Monate. Und damit so viel Geld zu verdienen, dass es für den "Rest" des Jahres reicht.

Viele machen einfach daheim "Urlaub"
Das ist lange vorbei! Heute verlangt der Gast einfach mehr. Und als Gäste dürfen wir auch schon lange nicht mehr nur die Urlauber aus dem Ausland betrachten, sondern auch die Einheimischen; jene, die rund ums Jahr hier leben und ihr Geld ausgeben; jene, die bereit sind, daheim "Urlaub" zu machen.

Und so haben die sogenannten "Events" ihren Höhenflug angetreten, die den Wörthersee mehrmals im Jahr ins Zentrum rücken. Von der "Starnacht" über den "Ironman" bis zum "Beachvolleyball Grand Slam". Seit 15 Jahren zählt auch "Wörthersee autofrei" zu diesen beliebten Veranstaltungen. 40.000 Radler und Skater nutzten vergangenen Sonntag wieder die Möglichkeit, gefahrlos zu fahren und zu genießen.

Lokale und Gastgärten ausgebucht
Rund um den See waren die Lokale voll und die Gastgärten ausgebucht. Doch wer glaubt, damit wären alle zufrieden, der irrt. Denn auch da gibt es lautstarke Ausnahmen: Den Hotelier etwa, der die "erschwerte Zufahrt" zu seinem ohnehin leeren Hotel bejammert. Oder die Gastronomie, die die Verschiebung um eine Woche nicht verstehen kann (obwohl am 15. Mai wegen Regens statt 40.000 nur 300 Radler gekommen wären).

Und da war von den Touristikern, die alles zu wissen glauben und denen doch nichts einfällt, keiner zu sehen; vielleicht, weil Sonntag war. Nur gut, dass sich trotzdem weiterhin Veranstalter finden, die dafür sorgen, dass der See lebt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.