Verdacht verdichtet:

Umweltressort des Landes ermittelt gegen Asamer

„Schotterbaron“ und Betriebsbaugebietsentwickler Hans Asamer bringt derzeit viele Tausende Tonnen Aushub vom künftigen Betriebsbaugebiet Ehrenfeld 2 in Ohlsdorf in andere Gruben, angeblich nur, um „Schüttmaterial“ zwischenzulagern. Dennoch geht das Umweltressort nun dem Verdacht nach, dass daraus bergrechtswidrig Schotter zur Weiterverarbeitung etwa zu Beton gewonnen werde.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Baustellen-Kiebitze“ können in Asamers Schottergrube Ohlsdorf Nord beobachten, wie der Aushub aus Ehrenfeld 2 offenbar nicht bloß einfach deponiert wird: „Ein Radlader übernimmt das Material und bringt es zum Aufgabe-Sieb, an das sich ein Förderband zum Hauptwerk Ohlsdorf anschließt. Dort wird das Material dann gewerblich verarbeitet (waschen, sieben, fraktionieren, Beton)“, schildert ein Kenner die Vorgänge dort. Sie widersprechen zumindest augenscheinlich der Schilderung von Hans Asamer, das Material werde bloß deponiert, um eben als Schüttmaterial für künftige Baustellen verwendet zu werden.

Weitere rechtliche Schritte möglich
Nach Ansicht des Umweltressorts des Landes OÖ stehen also schwerwiegende Vorwürfe im Raum, „dass der Betreiber einer Betriebsbauwidmung und Rodung im Ausmaß von 190.000 Quadratmetern in Ohlsdorf, Hans Asamer, auf dem gerodeten Waldstück illegalen Schotterabbau betreiben soll“. Mittlerweile lägen dem Umweltressort auch Dokumente vor, die die im Raum stehenden Vorwürfe stützen würden. Der zuständige Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne) sagt dazu: „Wir sehen uns gezwungen, den Hinweisen im Rahmen der Zuständigkeit des Umweltressorts nachzugehen. Es wurden daher erste Ermittlungsschritte gesetzt, um die Vorwürfe zu prüfen. Sollten sich diese erhärten, werden die weiteren rechtlichen Schritte ergriffen werden, um den rechtskonformen Zustand sicherzustellen.“

Zuvor hatte Hans Asamer im „Krone“-Gespräch beteuert, es handle sich um bloße Lagerung: „Der Aushub wird nicht aufbereitet oder weiterverarbeitet und auch nur als Schüttmaterial weiterverkauft.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)