26.02.2022 13:52 |

„Kein Platz am Himmel“

Baltenstaaten schließen Luftraum für Russen-Jets

Wegen des russischen Einmarsches in die Ukraine wollen die baltischen Saaten jetzt ihren Luftraum für Flugzeuge aus dem Nachbarland sperren. „Estland schließt sich der Initiative Polens an und wird allen russischen Fluggesellschaften die Nutzung unseres Luftraums verbieten“, sagte Wirtschaftsminister Taavi Aas einem Rundfunkbericht zufolge am Samstag in Tallinn. Auch Rumänien entschloss sich zu diesem Schritt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es werde bereits eine entsprechende Beschlussvorlage vorbereitet, erklärt Aas. „Eine weitere Grundsatzentscheidung ist auf dem Weg“, kommentierte Regierungschefin Kaja Kallas auf Facebook den Schritt des baltischen EU- und NATO-Landes. „Polen und Tschechien haben dies bereits getan, und wir fordern alle Länder der Europäischen Union auf, dasselbe zu tun. Die Flugzeuge eines Paria-Staats haben keinen Platz am Himmel von Demokratien“, schrieb sie.

„Der brutale Angriff des Putin-Regimes auf Demokratie und Freiheit in der Ukraine ist unverzeihlich“, schrieb Kallas. „Der Westen muss Russland sowohl wirtschaftlich als auch politisch isolieren.“ Auch Aas betonte: „Europa muss in seiner Reaktion geeint und entschlossen sein.“ In Österreich waren (Stand Freitagnachmittag) indes auf nationaler Ebene keine solchen Maßnahmen geplant, hieß es aus dem Klimaschutzministerium.

Lettland und Litauen wollen den Luftraum für russische Flugzeuge ebenfalls sperren. „Alle Sanktionen und Beschränkungen funktionieren viel erfolgreicher, wenn sie weitreichend und umfassend sind. Deshalb stimmt sich Lettland in dieser Angelegenheit mit den anderen baltischen Staaten ab“, teilte der lettische Verkehrsminister Talis Linkaits mit. Nach Angaben seines litauischen Kollegen Marius Skuodis soll die Schließung des Luftraums der drei Baltenstaaten gleichzeitig erfolgen.

Rumänien sperrt Luftraum ebenfalls
Auch Rumänien sperrt seinen Luftraum für Flugzeuge russischer Airlines. Das habe die Taskforce der Exekutive unter Premier Nicolae Ciuca (Liberale Partei) am Samstagnachmittag beschlossen, teilte ein Regierungssprecher mit. Außenminister Bogdan Aurescu sagte, dass man damit dem Beispiel zahlreicher anderer EU-Staaten folge - für „alle Flugmaschinen der Airlines der Russischen Föderation“ werde fortan auch in Rumänien ein „Überflugs-, Start- und Landeverbot“ gelten; entsprechende Beschlussvorlagen seien bereits in Vorbereitung.

Russland: Flugsperre für Bulgarien, Polen und Tschechien
Unterdessen beschränkt Russland seinerseits seinen Luftraum für Bulgarien, Polen und Tschechien. Flugzeuge aus diesen Ländern bräuchten nun eine Sondergenehmigung, wenn sie über russisches Gebiet fliegen möchten, teilte die Luftfahrtbehörde am Samstag in Moskau mit. Dies sei eine Reaktion auf „unfreundliche Entscheidungen dieser Länder“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).