Di, 25. September 2018

Wegen Fettleibigkeit

19.05.2011 14:13

US-Ärzte kämpfen gegen Maskottchen Ronald McDonald

Im Kampf gegen Fettleibigkeit bei Kindern wollen Hunderte Ärzte in den USA nun dem Maskottchen der Burgerkette McDonald's, Ronald McDonald, an den Kragen. In einem am Mittwoch in allen großen Zeitungen des Landes erschienenen offenen Brief forderten sie den Fast-Food-Konzern auf, neben den Spielzeugen zu den Kindermenüs künftig auch auf den berühmten Clown zu verzichten.

Ronald McDonald ermutige ebenso wie die Spielzeuge bei den Happy Meals zu einer ungesunden Ernährungsweise, heißt es in dem Schreiben weiter. Der Brief ist Teil einer Kampagne der gemeinnützigen Organisation Corporate Accountability International, die durch ihren erfolgreichen Kampf gegen das Zigarettenkamel Joe Camel berühmt wurde.

McDonald's verteidigte sein Maskottchen, das nun schon seit Jahrzehnten als kinderfreundlicher Sprecher des Unternehmens auftritt. "Als Gesicht der Ronald McDonald House Charities", dem karitativen Zweig des Konzerns, sei der Clown auch "Botschafter des Guten und überbringt den Kindern wichtige Botschaften zu den Themen Sicherheit, Bildung und einer ausgewogenen, aktiven Lebensweise", erklärte der Konzern. Er versicherte, die Happy Meals böten ein "qualitativ hochwertiges und ausgewogenes" Essen, dessen Portionen auf den Bedarf von Kindern ausgelegt seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.