Mo, 22. Oktober 2018

Nummern reaktiviert

19.05.2011 11:36

Wiederverwendung der 9/11-Flüge sorgt für Empörung

Aufgeregte Flugpassagiere sowie empörte Piloten und Flugbegleiter haben die US-Fluggesellschaft United Airlines am Mittwoch zu einer Änderung ihres Flugplanes gezwungen. Im Zuge des Zusammenschlusses der Airline mit Continental waren nämlich bei der Vergabe von Flugnummern die Kennziffern von zwei 9/11-Unglücksflügen reaktiviert worden. United entschuldigte sich offiziell, es habe sich um ein Versehen gehandelt.

Wegen einer Computerpanne seien zwei von Continental und United gemeinsam operierten Verbindungen am Montagabend die Nummern 93 und 175 zugewiesen worden. "Das war ein bedauerlicher und unbeabsichtigter Fehler unsererseits", sagte United-Sprecher Rahsaan Johnson. Die Nummern seien sofort ausgetauscht worden, als der Fehler bemerkt worden sei.

Ein auf Flugrouten spezialisierter Blog hatte die Reaktivierung der beiden Flugnummern am Dienstag vermeldet und spekuliert, dies könne eine Reaktion auf den Tod von Al-Kaida-Anführer Osama bin Laden sein. Die 9/11-Kennziffern waren als sogenannte Code-Share-Flüge mit Continental-Maschinen ins Buchungssystem von United gewandert. UA093 wäre am 21. Mai von Houston in Texas nach San Jose in Kalifornien geflogen, UA175 einen Tag später von Boston nach Newark. Die Flugrouten am 11. September 2001 führten von Newark nach San Francisco bzw. von Boston nach Los Angeles.

Selber Startflughafen wie zweite WTC-Maschine
Der "neue" Flug UA175 wäre also vom selben Flughafen gestartet wie jene Maschine, die am 11. September in den Südturm des World Trade Centers in New York raste. Vor ihr war ein Flugzeug der American Airlines in den ersten Tower gestürzt. Der Anschlag auf das Pentagon wurde ebenfalls mit einer AA-Maschine durchgeführt.

UA093 war die Kennziffer jenes Fluges, der im US-Bundesstaat Pennsylvania abgestürzt war, nachdem die Passagiere versucht hatten, die Kontrolle über das entführte Flugzeug zurückzuerlangen. Er soll für das Capitol oder das Weiße Haus bestimmt gewesen sein.

Unglücksflugnummern sollen deaktiviert bleiben
Die 9/11-Flugnummern wurden sowohl von American Airlines als auch United seit dem 11. September 2001 nicht mehr verwendet. Laut den beiden Airlines gibt es auch keine Absicht, die Kennziffern jemals wieder zu reaktivieren. Bei anderen Fluggesellschaften werden die Unglücksnummern 175, 093, 077 und 011 weiterhin verwendet.

Aberglaube, aber auch religiöse Symbolik sind in der Luftfahrt nichts Ungewöhnliches. So gibt es bei einigen Airlines keine Sitzreihe 13, an vielen Flugzeugeingängen finden sich Segnungssprüche (bei der Lauda Air stand "Gott schütze dich"), bei einigen arabischen Fluggesellschaften sprechen die Piloten nach ihrer Durchsage vor dem Abflug ein Gebet mit den Passagieren. Die spirituellen Vorkehrungen werden in der Regel aber eher für ängstliche Passagiere getroffen als für Piloten und Flugbegleiter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.