Do, 18. Oktober 2018

Arnie als "Werbung"

19.05.2011 00:22

Steirische Institute erwarten Boom bei Vaterschaftstests

Arnold Schwarzenegger hat das Thema weltweit wieder so aktuell und brisant gemacht, dass jene Institute, die Vaterschaftstests anbieten, derzeit einen enormen Boom erwarten. An die 100 solcher Untersuchungen werden im Monat in der Steiermark durchgeführt. Nicht selten ist ein "Kuckuckskind" dabei.

Jedes zehnte (!) Kind, so schätzen Fachleute, wird heutzutage einem Vater, der es genetisch nicht ist, als leibliches "untergejubelt" - da können sich natürlich schon Dramen abspielen.

An der Humangenetik der Med-Uni Graz, die solche Vaterschaftstests anbietet, passieren aber auch kuriose Dinge: "Eine 60-jährige Frau ist mit ihrer 80-jährigen Mutter gekommen - weil sie Zweifel an der Mutterschaft hatte", erzählt Prof. Erwin Petek. "Die Mutter selbst war sich auch nicht ganz sicher, ob die Tochter, die sie damals im Ausland geboren hatte, nicht im Spital vertauscht worden ist."

Zweifelnde Väter als Hauptklientel
Hier war das Ende gut - vielfach ist es das aber nicht. Petek: "Es gibt schon Fälle, wo sich die Zweifel von Vätern bestätigen." Sie seien (neben Frauen, die mehr als einen potenziellen Vater für ihr Kind hätten) seine Hauptklientel, "oft genug auch aufgestachelt von deren eigenen Müttern oder Freunden, die permanent meinen: 'Dein Kind schaut dir aber gar nicht ähnlich' oder 'Ich hab deine Frau mit einem anderen gesehen'."

504 Euro kostet ein Gutachten. Es basiert, wie Kollege Peter Kroisel erklärt, auf Blutabnahme oder Speichelprobe, über die Marker aus der Erbsubstanz überprüft werden. Der Zulauf an die Humangenetik ist laut Petek stark im Steigen - und jetzt, mit der Schwarzenegger-Affäre, erwartet er sich eine echte Spitze: "Das ist immer so nach Berichten oder aktuellen Vorfällen. Bei Falco war das damals ganz genauso. Danach sind wir mit dem Testen fast nicht nachgekommen."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.