Sa, 21. Juli 2018

Zweitbestes Ergebnis

16.05.2011 16:25

Innsbruck lockte im letzten Winter 1,08 Millionen Gäste an

Die Landeshauptstadt und ihre Feriendörfer haben am Montag eine überaus positive Bilanz zur abgelaufenen Wintersaison gezogen. Mit 1,08 Millionen Nächtigungen wurde das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten erzielt. Dramatisch ist lediglich der Rückgang bei deutschen Gästen.

Im Innsbruck-Ergebnis spiegelt sich der tirolweite Trend wider. Deutsche Gäste waren im heurigen Winter zurückhaltender als in den vergangenen Jahren. In der Landeshauptstadt und den dazugehörigen Feriendörfern macht das Minus satte 8 Prozent aus. Der Rückgang bei den Deutschen wurde durch Zuwächse auf anderen wichtigen Herkunftsmärkten ausgeglichen.

Die Russen kommen
Die größten Steigerungen wurden bei Gästen aus der Schweiz (+10%), bei Russen (+45%) und Nordamerikanern (+20%) verzeichnet. Die späten Ostern haben dem Städtetourismus genützt. "Das schöne Wetter hat viele Kurzurlauber angelockt", erklärt Tourismusdirektor Friedrich Kraft. Die 1,08 Winter-Nächtigungen bedeuten ein Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das beste Ergebnis wurde 2007/08 mit 1,09 Millionen Nächtigungen erzielt.

Claudia Thurner, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.