Mi, 26. September 2018

"Halte mein Wort"

13.05.2011 17:25

Wenn Sturm Meister wird, lässt Coach Foda Haare

Franco Foda hat sich im Siegesrausch möglicherweise ein Eigentor geschossen. "Wenn wir Meister werden, dann rasiere ich mir eine Glatze", verkündete der Sturm-Trainer bei der Cup-Party letztes Jahr in Graz. Nicht ahnend freilich, dass der Meisterteller ein Jahr darauf in die Murmetropole wandern könnte...

Verteidigt Sturm in den ausstehenden drei Runden die Poleposition, dann ist das Schlamassel im Hause Foda perfekt, dann muss der Erfolgscoach wohl Haare lassen! Wie das aussehen könnte, zeigt unsere Bildmontage oben...

"Meine Frau ist natürlich nicht besonders begeistert, dass ich womöglich bald eine Glatze habe. Aber ich hab das damals angekündigt und halte mein Wort, falls wir wirklich Meister werden", schmunzelt Foda, der noch eine leise Hoffnung hat: "Vielleicht haben meine Spieler die Glatzen-Sager ja schon vergessen."

Haas: "Foda entkommt uns nicht"
Diese Hoffnung kann sich der Deutsche aber abschminken. "Den Gefallen machen wir ihm nicht. Die Schere ist gezückt! Foda entkommt uns nicht", betont "Bomber" Mario Haas. Die ganze Mannschaft ist scharf darauf, Foda als "Glatze Gnadenlos" zu sehen. Auch Topscorer Roman Kienast hat schon einen schelmischen Grinser im Gesicht: "Allein der Umstand, dass unser Trainer seine Haarpracht verliert, ist im Titelkampf eine zusätzliche Motivation..."

Daxbacher macht "nicht mehr den Kasperl"
Kollege Karl Daxbacher wird es Foda im Fall der Fälle übrigens nicht gleichtun: "Nein, das würde ich nie machen", lächelt der Austria-Trainer. "In meinem Alter mach ich doch nicht mehr den Kasperl." Obwohl es auch Daxbacher mit den Haaren hat: Letzten Herbst war er vor dem Derby bei Rapid extra zum Friseur gegangen - und siehe da: Die Austria gewann nach über sechs Jahren wieder in Hütteldorf. "Davor war's für uns schlecht gelaufen, da hatte ich auch äußerlich ein Zeichen für Veränderung setzen wollen", erklärte er damals. Jetzt geht er zum Friseur, wann er will - ob mit oder ohne Meisterteller.

von Burghard Enzinger, Peter Klöbl (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Elfer-Krimi
ManU blamiert sich gegen Lampards Zweitligisten
Fußball International
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.