Di, 16. Oktober 2018

Wodka-Exzess

13.05.2011 11:15

"Zwei-Promille-Bub" wurde von 22-Jährigem verleitet

Das Rätsel, von wem der steirische "Zwei-Promille-Bub" Stefan den Wodka-Likör bekommen hatte, scheint gelöst. Wie die "Krone" am Donnerstag erfuhr, gab der Zehnjährige - als ihn die Polizei im Beisein seines Vaters erstmals befragte - an, dass ihn ein 22-jähriger Gratkorner zum Trinken verleitet habe. Der Verdächtige muss allerdings erst einvernommen werden.

Laut Aussage des Zehnjährigen aus Gratwein soll sich am 5. Mai Folgendes abgespielt haben: Stefan fuhr mit dem Rad zu einem Spielplatz in einem Gratkorner Park, wo er zufällig den 22-Jährigen traf, den er gar nicht kannte. Der forderte ihn auf, als Mutprobe aus einer Flasche 20-prozentigen "Wodka Eristoff Black" zu trinken.

Zehnjährigem die Flasche geschenkt
Der Zehnjährige machte das - aber erst, nachdem der Ältere einen Schluck getrunken hatte. Ebenfalls zufällig kam ein Freund des Buben vorbei. Der 22-Jährige lud dann beide zu sich in die Wohnung ein, um gemeinsam X-Box zu spielen. Nach einer Stunde fuhr Stefan nach Gratwein zurück - mit der Eristoff-Flasche, die ihm der 22-Jährige geschenkt hatte. Schließlich wurde der Bub mit zwei Promille aufgefunden - siehe auch Storys in der Infobox.

"Einige Dinge müssen noch geklärt werden"
Der junge Mann, der Stefan angeblich zum Trinken verleitete, soll sich schwer tun, gleichaltrige Freunde zu finden, und deshalb versuchen, mit Kindern in Kontakt zu treten. Zu sexuellen Übergriffen soll es jedoch noch nie gekommen sein. "Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, es müssen noch einige Dinge geklärt werden", so ein Beamter der Polizei Gratwein.

von Peter Riedler ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.