Zehn- bis 19-Jährige

Jugendliche nehmen seit Corona mehr Antidepressiva

Dass die Pandemie psychische Probleme bei Kindern und Jugendlichen begünstigt, war leider zu befürchten. Doch wie gravierend die Auswirkungen tatsächlich ausgefallen sind, ist erschreckend. Laut Sozialversicherung gibt es bei der Verschreibung von Antidepressiva für die 10- bis 19-Jährigen in OÖ ein Plus von 40,6 Prozent!
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vor allem bei jungen Menschen rufen die pandemiebedingten Einschnitte unerwünschte Nebenwirkungen hervor, die ihr soziales Leben und die psychische Gesundheit massiv belasten. Essprobleme, Schlafstörungen, Psycho-Stress und Selbstverletzungen stehen bei vielen an der Tagesordnung. 

Zitat Icon

Unsere zertifizierte Online-Beratung macht es möglich, sich mit Problemen anonym an Experten zu wenden.

Jugendlandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP)

Plus 40 Prozent
Bei den 10- bis 19-Jährigen stieg die Zahl jener, die Antidepressiva einnehmen, vom 1. Quartal 2020 bis zum 3. Quartal 2021 um 40,6 Prozent. „Primär ist das ein weibliches Problem. Bei Oberösterreicherinnen gab es ein Plus von 52,3 Prozent, während es bei jungen Oberösterreichern um 18,1 Prozent zunahm“, sagt Peter Lehner, Vorsitzender der Sozialversicherungsträger. 

Zitat Icon

Corona ist in vielem ein Filter. Die Zahlen sind ein Weckruf. Das Thema wird mit Ende der Pandemie aber nicht verschwinden.

Peter Lehner, Vorsitzender der Sozialversicherungsträger-Konferenz

„Es geht darum, die Probleme nun beim Namen zu nennen und zu enttabuisieren, damit Betroffene Hilfe in Anspruch nehmen“, sagt Jugendlandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer, der die Beratung des oö. Jugendservice neu ausrichten und niederschwelliger machen will. Alle Anlaufstellen und Fachinformationen zum Thema psychische Gesundheit werden künftig auf www.für-dich-da.at zentral zusammengefasst.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)