24.01.2022 15:22 |

Neue EU-Regeln

Unsere Bauern müssen für Förderungen mehr leisten

Für die Agrar-Fördertöpfe der EU gelten ab 2023 neue Regeln. Bauern, die Klima, Umwelt und Tiere schützen, bekommen mehr Geld. Die bisher üblichen Prämien pro Hektar werden dafür von 288 auf 208 Euro gekürzt. Unterm Strich wird künftig nicht jeder Landwirt so viel wie bisher bekommen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Rahmenbedingungen haben sich verschärft. Die Landwirtschaft wird mehr leisten müssen“, erklärt Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) und bringt ein Beispiel: Ein konventioneller Mutterkuh-Betrieb mit 20 Hektar Land hat bisher knapp 18.000 Euro an Leistungsabgeltung erhalten. In Zukunft ist ein Plus von 2500 Euro pro Jahr möglich, allerdings muss sich der Bauer dafür unter anderem zur verlängerten Weidehaltung und zu Maßnahmen, die die Vielfalt von Tieren und Pflanzen fördern, verpflichten.

Für Schweinemastbetriebe mit 30 Hektar, die ihre Tiere glücklicher machen, sind bis zu 10.000 Euro zusätzlich drinnen. Auf ein Minus sollten sich große, konventionelle Ackerbau-Betriebe einstellen. Bio-Milchbauern werden sich noch mehr anstrengen müssen, um aufs Gleiche zu kommen.

Um die neue EU-Förderstrategie abzufedern, werden 10 Prozent der bisherigen Direktzahlungen künftig umverteilt, Betriebe bis 40 Hektar bekommen dadurch fast so viel wie vorher.

Ziel der EU-Politik bis 2030 ist es, dass 26 Prozent der Agrarflächen ökologisch bewirtschaftet werden. Diese Zielvorgabe erfüllt Österreich schon jetzt. Im Schnitt liegt der Anteil in der Gemeinschaft aber erst bei acht Prozent.

Eva Mühlberger
Eva Mühlberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)