Attraktive Ausbildung

Kleine Schritte in NÖ, weil Bund bei Pflege bremst

10.500 Pflegeplätze stehen in Niederösterreich zur Verfügung, mehr als 160 Betten werden wegen Personalmangel nicht belegt. Die dringend nötige Pflegereform hängt im Bund in der Warteschleife. Trotzdem plant das Land 300 zusätzliche Plätze bis 2023. „Weil wir sie brauchen“, heißt es. Bis 2030 werden sogar 2000 benötigt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Niederösterreich fordert die Pflegereform seit Jahren. Das Personal ist die wichtigste Ressource, weshalb wir hier auch schon mehrere Initiativen im Ausbildungsbereich umgesetzt haben“, sagt Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. Mit einem 300 Millionen Euro schweren Ausbaupaket bis 2030 soll so die Finanzierung für 1000 zusätzliche Pflegebetten – also zumindest die Hälfte des Bedarfs – erledigt werden. Neben der geforderten Bundesreform forciert man im Land auch viele eigenständige Ausbildungsschienen, um Fachkräfte zu lukrieren.

  • Gemeinsam mit der Caritas St. Pölten wurde eine modulare Ausbildung ausgearbeitet, die vom sozialen Alltagsbegleiter über den Heimhelfer bis zum Pflegeassistenten reicht. Nach vier Jahren als Pilotprojekt wurde der soziale Alltagsbegleiter ab 2022 fix eingeführt, im Vorjahr haben 65 Personen in über 40.000 Stunden 610 Menschen betreut. Aber: Nur der Pflegassistent ist auch ein echter Pflegeberuf und die unterste Stufe.
  • Bessere Vernetzung der Pflegeschulen mit Regelschulen: So gibt es in Spitz, Retz, Mauer, Traismauer, Guntramsdorf und Wiener Neustadt bereits Mittelschulen mit Pflege-Schwerpunkt, die sensibilisieren sollen.
Zitat Icon

Wir bauen die Betreuungskapazitäten aus, weil wir sie brauchen werden! Den Personalmangel müssen wir ohnehin meistern. Vor dieser Herausforderung steht aber ganz Europa.

Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister

  • Arbeitslose können finanziell abgesichert umschulen. Teschl fordert das auch für den Direktumstieg. Berufsbegleitend gibt es die Pflegeassistenz-Ausbildung in St. Pölten, geplant ist das für jede Region ab Herbst.
  • Die Pilot-Schule HLSP Gaming ist für Pflege das, was eine HTL für Technik ist. Großes Interesse gibt es für den Schultyp im ganzen Land. Den Wünschen ist man im Bund bisher nicht nachgekommen.
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
-2° / 1°
heiter
-2° / 1°
wolkig
-3° / 2°
heiter
-2° / 2°
heiter
-5° / -1°
wolkig