30.12.2021 12:30 |

Mehrere Tausend Euro

Bankmitarbeiter zweigte Pensionistin Geld ab

Ein Bankberater nahm einer älteren Dame mehrere Tausend Euro weg. Die Polizei konnte den Verdächtigen ausforschen. Mittlerweile bezahlte der Beschuldigte das Geld zurück. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Salzburger Pinzgau steht ein Bankberater unter Verdacht, Geld einer 85-jährigen Kundin veruntreut zu haben. Der 27-Jährige hätte laut Polizei vor etwa einem Jahr im Auftrag der Pensionistin einen höheren Betrag auf Sparbücher überweisen sollen. Er zahlte aber nur einen kleinen Teilbetrag ein. Das Gros der Summe - rund 160.000 Euro - nahm er widerrechtlich an sich. Als der betagten Frau Anfang Dezember auffiel, dass das Geld auf den Sparbüchern fehlte, erstatte sie Anzeige.

Ermittlern gelang es, den Bankberater als Verdächtigen auszuforschen. Er soll nach der Tat auch einen Schenkungsvertrag gefälscht haben, um den Diebstahl zu verschleiern. Unmittelbar nach der Vernehmung durch die Polizei zahlte der 27-Jährige den vollen Betrag an das Opfer zurück. Als Motiv gab er an, dass er im Zuge einer Kurzschlussreaktion die Gelegenheit genutzt habe. Der Beschuldigte wird bei der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Veruntreuung, Geldwäscherei und Fälschung besonders geschützter Urkunden angezeigt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)