Westring-Arbeiten

Erstes Tragseil für vierte Donaubrücke gespannt

SP-Stadtchef Klaus Luger sprach zu Jahresbeginn von einem Ausnahmejahr. Nicht nur wegen des Kampfes gegen die Pandemie, sollte 2021 auch die Weichen zur nachhaltigen Lösung der Linzer Verkehrsprobleme stellen. Im August wurde die Neue Eisenbahnbrücke schließlich eröffnet. Und der Brückenbau geht weiter!

Nicht nur einmal wurde im letzten Jahrzehnt das „Jahr des Brückenbaus“ in Linz ausgerufen. 2020 wurden schließlich die zwei Bypässe der Voestbrücke auf der Linzer Stadtautobahn feierlich eröffnet. Und im heurigen Sommer dann mit einjähriger Verspätung auch das Jahrhundertprojekt „Neue Eisenbahnbrücke“ für den Verkehr freigegeben.

Doch trotz der beiden finalisierten Monumentalbauten läuft der Brückenbau in Linz bekanntlich weiter. Die vierte Linzer Donaubrücke, eine 306 Meter lange Hängebrücke zwischen Urfahrwänd und Höhe Kalvarienberg, nimmt langsam Formen an. Für die künftige 13.000 Tonnen schwere Westringbrücke wurde nun das erste von 24 Tragseilen montiert.

Schon Anfang 2022 sollen alle Seile, jeweils mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern und rund 75 Tonnen schwer, die Donau überspannen, um am Ende das Eigengewicht des Übergangs von 13.000 Tonnen und den gesamten Verkehr zu tragen. Ab dem Frühsommer werden dann die Stahlelemente montiert. Die Verkehrsfreigabe für die flussaufwärts gelegene Hälfte der Hängebrücke ist Stand jetzt für 2024 geplant. Wohl das einzige Brückenprojekt in den nächsten Jahren.

Denn, wie „Krone“-Leser wissen, ist die 2018 angekündigte längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt – vom Zoo zur Sternwarte – vom Tisch, nachdem das Landesverwaltungsgericht heuer einen negativen Bescheid ausstellte. Und der seit 2006 immer wieder andiskutierte Fußgänger- und Radlersteg auf Höhe des Urfix-Geländes, den Stadträtin Schobesberger kürzlich wieder thematisierte, stößt vor allem bei SP-Stadtchef Luger auf wenig Gegenliebe.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)