11.12.2021 18:45 |

Teilweise Chaos

Südtirol: Über 24.000 Stiche bei „Massenimpfung“

Südtirol ist am Samstag in das große „Impfwochenende“ gestartet - und das unter offenbar reger Beteiligung. Der Sanitätsbetrieb hatte 100.000 Dosen bereitgestellt, um vor allem die dritte Impfung zu beschleunigen. Mit Stand später Samstagnachmittag wurden über 24.000 Dosen verimpft, hieß es. Jedoch kam es zu teils chaotischen Zuständen bzw. langen Wartezeiten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Anmeldungen waren nur schleppend vorangegangen, weshalb von den Organisatoren betont wurde, dass auch ohne Anmeldung geimpft werde. Da offenbar zu viele sich spontan zu den Impfzentren begaben, kam es teilweise zu Chaos.

Stundenlange Wartezeiten
Vor allem in den Städten Bozen, Meran und Leifers mussten auch Impfwillige mit Termin zwei und mehr Stunden in der Kälte warten. Auch in den kleineren Gemeinden kam es teilweise zu Engpässen. Die Organisatoren dort beklagten, dass bis zu 30 Impfungen pro Stunde vom zentralen Vormerksystem eingeplant wurden.

Auch der Sanitätsbetrieb sprach von Warteschlangen in mehreren Impfzentren wegen des großen Andrangs. Am Nachmittag habe sich die Lage jedoch deutlich entspannt, wurde betont. In einigen Impfzentren hätten „Spitzenwerte“ bei den verabreichten Impfungen erzielt werden können. Allen voran in der Messe Bozen mit 4872 Impfungen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).