06.12.2021 18:26 |

Neo-Minister in D

Lauterbach: „Werden Kampf mit Pandemie gewinnen“

Paukenschlag mitten in der verschärften Corona-Welle: Die SPD besetzt das Gesundheitsministerium mit Karl Lauterbach, ihrem wohl bekanntesten Fachmann. Dieser kündigte am Montag den Sieg über die Pandemie an (siehe Video oben). 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Lauterbach gilt als einer der renommiertesten Fachleute seiner Partei, allerdings hatte es gegen ihn in der SPD auch Vorbehalte gegeben. Der 58-Jährige kündigte an, er wolle das Gesundheitssystem „wieder robuster“ machen, um „für weiterePandemien besser gerüstet“ zu sein. Vorrangiges Ziel sei aber zunächst die Senkung der Corona-Fallzahlen, damit „wir möglichst gute Weihnachtsferien feiern“ und „auch reisen können“.

„Pandemie wird länger dauern als viele glauben“
Lauterbach warnte zugleich, dass die Pandemie längern dauern werde „als viele glauben“. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Montag eine wieder leicht auf 441,9 gestiegene Sieben-Tage-Inzidenz.

Dauerpräsenz in TV-Talkshows
Noch am Sonntagabend saß Lauterbach in der ARD-Talksendung „Anne Will“ - scheinbar völlig unbeeindruckt von seiner bevorstehenden Ernennung zum Minister - und machte das, wofür er bekannt geworden ist in der Pandemie: Er zitierte aus Studien - in diesem Fall zur neuen Omikron-Variante. Die Detailversessenheit ist das Markenzeichen des studierten Mediziners, der sich mit seiner Dauerpräsenz in den Fernseh-Talkshows zu einem der führenden Corona-Experten im Lande gemausert hat.

Bekannt und beliebt
Dafür ist der 58-Jährige bekannt und beliebt, in einer Umfrage wünschten ihn sich 45 Prozent als neuen Gesundheitsminister. Von der Popularität des SPD-Linken zeugt auch sein gutes Wahlkreis-Ergebnis bei der Bundestagswahl. Souverän holte er das Direktmandat in Leverkusen - und schaffte so trotz eines hinteren Listenplatzes den Wiedereinzug in den Bundestag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).