Anzeige bei Polizei

Ärger über Warten auf gefälschte Führerscheine

Sowas kommt auch langgedienten Polizisten selten unter. In Peilstein zeigten zwei Brüder an, dass sie betrogen worden seien. Die gefälschten Führerscheine, die sie im Internet bestellt hatten, kamen nicht an.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die 27- und 29-Jährigen waren perplex, als sie erfuhren, dass auch sie sich mit der Bestellung gefälschter Dokumente strafbar gemacht hatten und sie auch angezeigt werden.

„Schaffen die Prüfung nicht“
Auch die Verkäufer der Füherscheine, die sie im Internet kennengelernt hatte, werden nun gesucht. Sie hatten 4600 Euro für die nachgemachten Fahrlizenzen bekommen, das Geld war auf Konten in Deutschland und England geflossen. Aber die Dokumente kamen nicht daher, die Anbieter meldeten sich nicht mehr. Da zeigten die Brüder, die noch nie einen Führerschein besessen hatten, die Betrüger an. Warum sie mit dem Geld nicht lieber den Führerschein ganz legal gemacht haben, beantworteten sie auch selbst: „Wir schaffen die Prüfung sicher nicht.“

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)