02.12.2021 06:00 |

Österreich als Pionier

Impfpflicht könnte EU-weit kommen, FPÖ ist dagegen

Alles schaut auf Österreich. Wegen beängstigender Zahlen gibt es zurzeit einen Lockdown. Bald auch Impfpflicht. Und die könnte sogar EU-weit kommen. Die FPÖ ist dagegen. Doch nicht jeder in der Partei ...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Österreich ist Pionier. Was die Leistung wert ist, wird man erst sehen. Die Impfpflicht birgt Zündstoff. Die Mehrheit ist dafür - siehe auch aktuelle Zahlen (siehe Grafik unten) zum Thema. Und bringt potenzielle Nachahmer. „Wir sollten über eine verpflichtende Impfung in der EU nachdenken“, sprach am Mittwoch etwa Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Ein Drittel in der EU ist noch ungeimpft. Hinzu kommt Omikron. In Deutschland wird schon seit Tagen über eine rot-weiß-rote Lösung debattiert.

In Österreich ist man weiter, rechtlich wie im Diskurs, der immer schärfer wird. Auch wegen der FPÖ. Obmann Herbert Kickl befeuert Demos, bezweifelt die Wirkung der Impfung. FPÖ-Urgestein Andreas Mölzer ist zweimal geimpft, fasste dennoch Corona aus. Er plädierte im ORF für eine Impfpflicht. Die Bundes-FPÖ meldete sich prompt: Dies sei eine Einzelmeinung und nicht die DNA der Partei.

Politikexperte: „Es gibt Risse in der Phalanx“
Ein Zeichen für Unruhe, wie Politikexperte Thomas Hofer meint: „Es gibt Risse in der Phalanx.“ Im Gespräch mit der „Krone“ legte Mölzer süffisant nach. „Kickl beschwert sich, dass die Regierung keinen Widerspruch dulde. Das ist offenbar in der FPÖ ähnlich.“ Der Publizist hatte zwei Wochen gesundheitliche Probleme. „Die Impfung schützt zumindest vor der Intensivstation.“

Wenn die Wissenschaft Impfpflicht für notwendig halte, dann sei auch er dafür. „Es wird sicher angefochten. Aber bis der Verfassungsgerichtshof ein Urteil fällt, vergehen Monate.“


Thomas Hofer sieht eine weitere Belastungsprobe der Parteilinie. „Man hat das Thema zu stark zugespitzt, Stichwort Wurmmittel.“ Das könne Probleme geben. Siehe auch OÖ-Landesvize Manfred Haimbuchner. Er war schwer an Corona erkrankt. „Er versucht, die Kurve zu kratzen. Aber allein indem er sagt, die Impfung wirkt, kann das Kickl nicht gefallen, da der eine massive Kontraposition einnimmt.“

„Freiheitstouren“ mit nachhaltiger Wirkung
Kickl wolle die FPÖ über Corona hinaus wieder zum Sammelbecken für Systemkritiker machen. „Zurzeit sind die Blauen mit ihrer martialischen Dogmatik in einem Eck.“ Überdies sorgen sie mit „Freiheitstouren“ für Schlagzeilen (siehe auch Video oben). In Kärnten wie in Niederösterreich seien nach ihren Besuchen die Covid-Zahlen abrupt in die Höhe geschnellt. Kann natürlich auch ein Zufall sein.

Erich Vogl
Erich Vogl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol