29.11.2021 11:00 |

Impfpflicht etc.

Tausende bei Corona-Demo in Salzburg

Mehr als 3500 Bürger gingen laut Polizei am Sonntag auf die Straßen, um gegen die Covid-Maßnahmen zu demonstrieren. Das geschah großteils friedlich. Besonders die bevorstehende Impfpflicht sorgt für immer größeren Widerstand in der Bevölkerung. Am Samstag wurde auch vor dem Landeskrankenhaus protestiert.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Waren es am Samstag bei der Demo gegen die Corona-Maßnahmen gerade einmal rund 50 Personen, so protestierten am Sonntag in der Salzburger Altstadt mehr als 3500 Bürger. Im Internet kursierten Gerüchte, dass mehr als 10.000 Personen teilnahmen, was die Polizei nicht bestätigen konnte. Zuvor gab es am Kapitelplatz eine Kundgebung mit rund 1000 Personen, welche von der Impfskeptiker-Partei MFG veranstaltet wurde.

Laut Salzburger Polizei kam es bei dem Protestmarsch, der vom Mozartplatz über Imbergstraße und Ignaz-Harrer-Straße wieder zurück führte, zu keinen größeren Problemen. „Es gab kleinere Verstöße gegen die FFP2-Maskenpflicht“, berichtet die Polizei. Vereinzelt kam es zu Sachbeschädigungen durch Demonstranten. So ging etwa eine Glasscheibe zu Bruch. Neben den geltenden Maßnahmen ist den Demonstranten auch die bevorstehende Impfpflicht ein Dorn im Auge.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)