Hoffnungssschimmer

OÖ forciert jetzt die Medikamente gegen Corona

Zwei Covid-Präparate in Spitälern im Test: Behandlung soll ausgeweitet werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Corona-Infizierte sollen künftig verstärkt durch Medikamente vor einem schweren Krankheitsverlauf bewahrt werden. Oberösterreich will dabei eine Vorreiterrolle einnehmen. Zwei Präparate sind in oö. Spitälern bereits in Verwendung – Regkirona seit Anfang Mai und Xevudy seit Ende September.

Am Kepler Uniklinikum (KUK) wurden bisher rund 100 Patienten mittels Antikörper-Therapie behandelt. „Die Medikamente sind sehr gut verträglich und reduzieren das Risiko einer Intensivpflichtigkeit um bis zu 75 Prozent“, sagt KUK-Lungenspezialist Bernd Lamprecht.

Zitat Icon

Die Medikamente reduzieren das Risiko einer Intensivpflichtigkeit um bis zu 75 Prozent

KUK-Lungenspezialist Bernd Lamprecht

Bisher nur per Infusion
Derzeit können die genannten Präparate jedoch nur relativ aufwendig per Infusion verabreicht werden. Mehrere Hersteller arbeiten zwar bereits an einer intramuskulären oder oralen Medikation. Bis es aber so weit ist, sollen in Oberösterreich die bestehenden Möglichkeiten ausgeweitet werden. Lamprecht kann sich „Infusionszentren“ oder Angebote bei niedergelassenen Ärzten vorstellen. Konkretisiert werden soll das in einer Arbeitsgruppe, deren Mitglied Lamprecht sein wird. Sie soll im Auftrag von LH Thomas Stelzer und LH-Vize Christine Haberlander kommende Woche eingerichtet werden.

Christian Ortner
Christian Ortner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)